#Justin Bieber ist bekanntermaßen eng mit Kendall Jenner befreundet, demnach pflegt er auch guten Kontakt zu deren Schwester Kylie Jenner, die er mitunter zu seinen engsten Freunden zählt.

Justin Bieber unterstützt die 18-jährige Kylie Jenner

In einem Interview mit Billboard ergriff der Sänger jetzt Partei für die Schwester von Kendall Jenner, die oftmals von Medien und Fans zerrissen wird, und erklärte, dass es gar nicht so einfach sei, in so jungen Jahren so prominent zu sein. Justin Bieber hatte das bereits am eigenen Leib erfahren und weiß, wovon er spricht. Justin wurde von seinem Manager Scooter Braun bereits mit 12 Jahren auf YouTube entdeckt.

Werbung
Werbung

Ein Kinderstar zu sein, sei „die härteste Sache der Welt“, erklärte er dem Magazin im Rahmen einer Werbetour für sein neues Album Purpose.

Justin Bieber ergreift Partei für die Kardashian-Schwester

Er selbst ist froh, dem Alter ausgewachsen zu sein, in dem Kylie Jenner gerade ist: „Ich würde niemandem empfehlen ein Kinderstar zu sein“, erklärte er offen und ehrlich. In der Vergangenheit musste sich Justin Bieber auch Einiges von Medien und Öffentlichkeit anhören, das hat ihn für sein weiteres Leben geprägt. Durch diverse Schlagzeilen und Kommentare zu seiner Person fühlte sich Justin Bieber oft in eine Ecke gedrängt: „Ich will, dass die Leute freundlicher zu jungen Prominenten sind…das ist schmerzhaft für einige Menschen.“. Kylie Jenner ist für ihn das beste Beispiel dafür, wie es jungen Stars heutzutage in der Öffentlichkeit ergeht: „Schaut euch ihre Welt an: Sie lebte schon im Fernsehen seit sie ein Kind ist.“.

Werbung

Er erklärt, dass Kylie sich in keiner leichten Situation befindet, sie hat einen schwierigen Stand in der Medienwelt, jeder achtet auf jeden einzelnen ihrer Schritte. „Jedes Mal, wenn sie sich umschaut, sieht sie Kameras, und das beeinflusst, wie sie denkt und wie sie Leute wahrnimmt und warum sie bestimmte Dinge tun muss…Situationen, die ihren Geist verderben, besonders in dieser Branche. Vor allem für Mädchen.“, lautet sein Appell für das hübsche Kardashian-Küken, das sich über diese verständnisvollen Worte, sicherlich freuen wird.

Justin Bieber kann über sich selbst lachen

In seinem Interview mit Billboard ist Justin Bieber herrlich offen und hat auch kein Problem damit sich selbst, und die schwierige Medienbranche mal auf die Schippe zu nehmen. Denn in der Öffentlichkeit muss man eben ein ganz spezieller Mensch sein: „Oh, alles was ich sage ist witzig. Ich muss der witzigste Typ überhaupt sein. Nur um herauszufinden, Man, meine Witze sind echt mies.“, witzelte der Sänger.

Justin Bieber hat heute noch mit seinem „Böser Junge“-Image zu kämpfen, das er sich in einer schwierigen Zeit in seinem Leben unfreiwillig aufgebaut hat.

Werbung

Dementsprechend leicht fällt es ihm, für Kylie Jenner in die Bresche zu springen, vor der vermutlich noch ein weiter Weg gepflastert von Kritik und Scheitern liegen wird.

Bild: Instagram.com / Justin Bieber

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Justin Bieber wird zur Mischung aus Robbie Williams und Timberlake

Justin Bieber stürmt in Oslo wutentbrannt von der Bühne

Justin Bieber: Selena Gomez macht sich große Sorgen wegen Ausraster #Kim Kardashian