Zunächst war es ein Experiment, als im März 1999 Stefan Raab mit "tv total" auf Sendung ging. Einmal die Woche, immer montags, lief für 50 Minuten seine Sendung auf ProSieben. Der Erfolg war so gigantisch, dass immer weitere Projekte folgten und "tv total" auf bis zu vier Ausgaben pro Woche aufgestockt wurde. In den 16 Jahren stand die Personalie Stefan Raab für den Sender ProSieben. Was er anfasste, wurde zu Gold.

Stefan Raab: gut und teuer

Die Galionsfigur Stefan Raab war für ProSieben ein Status, der immer teurer wurde, aber sich trotzdem noch rechnete. Nun tritt er vor Weihnachten ab. Für immer. Die jährlichen Kosten für Gagen und Produktionen für den Entertainer Stefan Raab, stehen ab 2016 dem Sender wieder zur Verfügung.

Werbung
Werbung

Wo investieren? Die Lücken im Programm sind ohne Raab gigantisch.

Viel Joko und Klaas und ein wenig Akte X

Eine neue Late-Night-Show hat die Sendergruppe bereits ausgeschlossen. Stattdessen will sich ProSieben wieder breiter aufstellen. So wolle sich der TV-Sender durch neue Shows, mehr Reportagen und auch US-Serien wie "Akte X" und "Code Black" neu positionieren. Vor allem Joko und Klaas sollen mehr Sendezeit bekommen. Ihre erfolgreiche Show "Circus HalliGalli" wird ab 2016 häufiger zu sehen sein. Außerdem bekommen Joko und Klaas mehr Ausgaben vom "Das Duell um die Geld" in den Dienstplan geschrieben.

Model Lena Gercke übernimmt den Montag

Die Sendungen von Joko und Klaas wie "Mein bester Feind" und "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" werden in die Primetime programmiert und sollen hier die Lücke der einst vielen Eventshows von Stefan Raab schließen.

Werbung

Die Sendung "Die beste Show der Welt" wird ebenfalls mit Joko und Klaas laufen. Es ist ganz klar zu erkennen, auf welche Personalien ProSieben in Zukunft setzt - Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Am Montagabend werden auch neue Folgen der Versteckte-Kamera-Show von "Prankenstein", eine Sendung mit Lena Gercke, geplant sein. Zudem überlegt ProSieben noch eine weitere Comedyshow mit Shootingstar Enissa Amani ins Programm zu nehmen. 

Ein Risiko: Noch mehr Serien in der Woche

Auch Serien sollen die schmerzliche Lücke von Stefan Raab füllen. Soll will der Sender die Neuauflage von "Akte X" ins Programm nehmen. Die Primetime wird auch mit "The Big Bang Theory" bestückt werden. Sogar "Family Guy" werden trotz eher schlechten Quoten weiter fortgeführt. Neu ins Programm kommt in 2016 die US-Serie "Odd Couple". Die Serien werden teilweise auch beim hauseigenen Streaminganbieter Maxdome angeboten.

Das meint unser Autor:

ProSieben hat eine Lösung gefunden und setzt voll auf das Moderatoren-Duo Joko und Klaas.

Werbung

Diese werden aber (noch) nicht die Präsenz bekommen, wie einst Stefan Raab. Neue Serie in das Programm zu nehmen ist mutig, aber ein Risiko zugleich. Inzwischen wartet der Zuschauer nicht mehr auf die lineare Ausstrahlung seiner Serie mit nur einer Folge pro Woche. Das lehrte eindrucksvoll die erfolgreiche Horrorserie "The Strain", die bereits in der 2. Staffel auf Sky und im Netz läuft. Im Video-on-Demand ist "The Strain" ein Umsatzbringer, aber bei ProSieben wegen schlechter Quoten tief in der Nacht versendet worden. Werden also die Serien in der linearen Ausstrahlungen unter der Woche wieder nicht angenommen, werden wohl auch hier Joko und Klaas ran müssen. Vielleicht doch noch mit einer Neuauflage von "tv total"...

Fotos: ProSiebenSat.1 #Fernsehserien #Fernsehen