Okay, wir möchten nicht anfangen zu stänkern. Es ist bald Dschungelzeit und da wollen wir alle nur schadenfroh sein. Aber wer so aus der Reserve lockt, muss noch mal eine Antwort bekommen. Helena Fürst war gern die Anwältin der Armen und wurde damit reich. Sie war Kämpferin aus Leidenschaft und schaffte für RTL in 2015 nur noch Quotenleid. Statt das zu reflektieren, lässt die 41-Jährige erklären, man solle ihr Buch kaufen, dann wisse man die Wahrheit über ihre Formate auf RTL und Sat.1. Ebenfalls kündigt Helena an, ihre zwei offiziellen Facebook-Seiten während "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" offline zu schalten. Dann kann nicht mehr kommentiert werden.

Werbung
Werbung

Offensive bei Amazon?

Schon jetzt ist die Seite frei von jeglicher Kritik. Alle lieben Helena! Schön. Und keine Sorge, noch bleiben die Seiten online, denn man bewirbt Fürst ihr neues Buch bis Freitag. Nur das Buch verrate, was Frau Fürst alles kann (Bild 2). Außerdem beschreibt der Bestseller der TV-Trashqueen, wie sie von der berühmtesten Sozialfahnderin zur Anwältin der Armen wurde. Das Buch gibt es online bei Amazon zum Schleuderpreis von nur 6,99 Euro als Download. Die Kundenrezensionen sind durchweg positiv. Es gibt nur einen einzigen negativen Kommentar (bis jetzt). Und unter diesem steht sodann auch folgende Bemerkung: "Nur weil Ihnen meine Sendungen nicht gepasst haben, schmieren Sie negative Behauptungen unter mein Buch. Haben Sie mein Buch gelesen? Der Kommentar ist so offensichtlich wie Ihr Verhalten, Sie brauchen wohl Aufmerksamkeit?" Schrieb hier Helena Fürst? Der Verdacht liegt nah (Bild 3).

Werbung

Jenny Elvers und Menderes Bagci bleiben online

Aber wir sagten ja eingangs, wir möchten nicht stänkern. Deshalb sei allen Kritikern gesagt: Ab 15. Januar 2016 könnt ihr eh nicht mehr kommentieren. Frau Fürst geht offline (Bild 4). Denn sie ist eine Kämpferin aus Leidenschaft, nur mit einem etwas vorschwurbelten Verständnis für ein Unterhaltungsformat wie das #Dschungelcamp. Spielverderberin! Alle anderen Teilnehmer sind da weniger ängstlich vor Kritiken. Jenny Elvers postete auf ihrer Reise nach Australien Bilder von den Zwischenstopps und lässt die Zuschauer an allem teilhaben. Super, Jenny! Menderes Bagci schickte sogar Videos aus Australien und machte schon Aufnahmen von einem Känguru. Seine Facebook-Seite ist voll mit Posts und alle fiebern mit. Das macht richtig Spaß. Nur Helena geht bald offline. Sie will sich vom Netz nehmen.

Facebook: Vom Netz nehmen gibt's nicht wirklich!

Auf Nachfrage bei Facebook teilte man uns mit, dass man Facebook-Seiten nicht wirklich vom Netz nehmen, sondern nur sein Profil deaktivieren kann.

Werbung

Dann wird man Helena Fürst weder anschreiben, noch Beiträge von ihr suchen, finden oder kommentieren können. Eine Kündigung ihrer Seiten ist auch möglich, diese wird mit einer Frist von einigen Wochen gültig, wenn man das Profil zuvor aber nicht wieder aktiviert. Für die Aktivierung reiche ein einmaliger Login. Sehr unwahrscheinlich, dass Helena Fürst komplett von Facebook raus geht. Die Berlinerin muss immerhin nach dem Dschungel ihr Buch weiter promoten. Und bis dahin haben die Kritiker gefälligst die Klappe zu halten. Ach, Helena...

Fotos: Tsahi Levent-Levi / Helena Fürst Facebook / Montage Blasting News, RTL #Fernsehen