Es ist wirklich traurig, verdammt traurig. Da sitzen vier hochtalentierte Mädchen auf Abruf und es schert den Machern einen Sch***. Fragen beantworteten die Mädels im vergangenen Monat sogar schon selber. Alena, Pati, Sabrina und Selina erklärten ihren immerhin 6000 Fans diplomatisch: "Wir sitzen selber wie auf Kohlen. Wir haben keine Neuigkeiten oder Termine zu verkünden." Seit drei Wochen ist von den Mädels der Band Leandah nichts mehr zu hören. 

Niemand meldet sich

Leandah sind bei Polydor, die zu Universalmusic gehören, unter Vertrag - eines der weltweit reichsten und größten Plattenlabel. Hier kommen auch viele deutsche Musiker her.

Werbung
Werbung

Universal veröffentlichte vergangene Woche DJ Ötzis neues Album. Der Mann mit der Wollmütze, der in der Stadlshow in der ARD fast zu heulen anfing, weil die Wohnzimmerdeko auf der Bühne so schön sei (tatsächlich passiert und von Oliver Kalkofe parodiert), scheint eine sichere Bank zu sein. Dabei waren Leandah bei einigen Radiosendern sowie auch beim Streamingdienst DEEZER ein großer Erfolg. Und genau das ist das eigentliche Drama! Die Macher bei Universal ignorieren das Potenzial, sie melden sich nicht einmal mehr bei den Mädchen oder den Fans. Das war's eben. Irgendwann fragt keiner mehr nach. 

Ihr wolltet doch 'ne deutschsprachige Girlband

Wer Leandah einmal live hat singen gehört, wurde von der Stimmengewalt umgehauen. Einige sagen, die Mädels sind austauschbar. Dann geht mal mit ihnen in ein Studio. Leandah waren sehr wohl Talente, die jedem Castingshow-Querschnitt strotzten.

Werbung

Zum einen, weil der Fokus immer mehr auf deutschsprachige Talente gelegt wird. Und "Tage wie Juwelen" ist ein guter Song, der aber schon vor der Show geschrieben wurde. Die Gewinnerinnen haben was daraus gemacht. Wenn Alena aus Schwäbisch Gmünd solo anstimmt, kann sie locker mit großen Stars mithalten. Sabrina und Salina performten auf der Bühne richtig Klasse. Pati war ebenso ein Ausnahmetalent mit ihrer Kraftstimme.

Kein Geld für Videos und schon gar nicht für PR

Irgendwie standen aber die Popstars unter einem schlechten Stern, weil die Einschaltquoten der Show bei RTLII unter den Senderdurchschnitt fielen. Kein Wunder, mutierte die Show zur PR-Bühne für andere Stars. Und alle beim selben Plattenlabel Universal. Sarah Connor war auch dabei. Sie hatte nichts beizutragen, außer ihre neue Single. Frau Connor macht gute #Musik, aber ging es nicht um den Nachwuchs? Nicht mal ein Video spendierte man den vier Mädchen von Leandah, sondern man bastelte lieblos ein paar RTLII-Ausschnitte zu einem Clip zusammen.

Werbung

Es stehen zwar Autogrammkarten zur Verfügung. Die Mädels behelfen sich aber selbst, in dem sie die Wünsche sammeln und die Karten quer durch Deutschland sich gegenseitig zusenden, damit jeder der Sängerin unterschreiben kann. Promotion bekommt die Band seit Wochen nicht mehr.

Plattenlabel bewirbt dafür Songs der Jury-Frauen

Leandah sind fallen gelassen worden! Man tat nur kurz seine Pflicht. Und so lernen die Mädels sehr schnell, wie gnadenlos das Musik- und TV-Business ist. Die Sendung ist der Star, nicht die Protagonisten. Aber Popstars waren nicht ganz umsonst. Immerhin hat die Jury von der gleichzeitigen Veröffentlichungen ihrer eigenen Singles während der Popstars-Staffel 2015 gut profitiert. Ruth Maria Renner alias Miss Platnum - ohne Frage eine tolle Künstlerin - wurde vom Plattenlabel umfangreich promotet. Dort hieß es: "Die neue Single samt dem Album wird im Finale von 'Popstars' live performt." Miss Platnum ist - wie alle anderen Gäste der Show - auch bei Universal. Wen interessiert da noch Leandah? Schade, wirklich verdammt schade... 

"Tage wie Juwelen" von Leandah: 

Fotos: Universalmusic, Brainpool #Fernsehserien #Facebook