Der ewige Jedi: 30 Jahre ohne Angebote aus Hollywood

Die Rolle als Luke Skywalker war für Mark Hamill Segen und Fluch zugleich. 1977 hatte er seinen großen Durchbruch als Schauspieler in der ersten Star Wars-Produktion. Krieg der Sterne wurde mit einem Budget von 11 Millionen Dollar und einem Einspielergebnis von  503 Millionen Dollar nicht nur ein Welterfolg, sondern machte Mark Hamill quasi über Nacht weltberühmt. Die Rolle des Luke Skywalker war ihm wie auf den Leib geschneidert, und so durfte er auch 1980 im zweiten Teil der Star Wars-Trilogie mitspielen, die unter dem Titel "Das Imperium schlägt zurück" ("The Empire strikes back") in die Kinos kam.

Werbung
Werbung

Nach den großen Erfolgen der ersten beiden Weltraumabenteuer ließ auch der dritte Film nicht lange auf sich warten. 1983 stürmten die Star Wars-Fans in die Kinos, um Mark Hamill in seiner bewährten Rolle als Skywalker in  "Die Rückkehr der Jedi Ritter" ("Return of the Jedi") zu bewundern. Diese Rolle in der Star Wars-Trilogie sollte für lange Zeit seine einzig wirklich erfolgreiche als Schauspieler bleiben. Erst rund 30 Jahre später präsentierte er sich in der Disney-Produktion "Das Erwachen der Macht" wieder einem weltweiten Star Wars-Fanpublikum. Bei der Weltpremiere am 14. Dezember 2015 in Los Angeles kehrte der mittlerweile 64-jährige Mark Hamill wieder als Jedi-Ritter auf die Kinoleinwand zurück.

Das Erwachen der Macht - Die Suche nach Luke Skywalker

Mark Hamills Auftritt in "Erwachen der Macht" ist eher kurz, aber dennoch sehr bedeutend für die filmische Handlung.

Werbung

Luke Skywalker bleibt nämlich fast im gesamten Film verschwunden. Prinzessin Leia Organa (gespielt von Carrie Fisher), die nun auch als General des Widerstands gegen die bösen Mächte des Imperiums kämpft, schickt ihren besten Piloten und Kundschafter Poe auf die Suche nach Skywalker. Der Jedi muss gefunden werden, da nur er das Gleichgewicht zwischen der gegeneinander streitenden Ersten Ordnung und der Widerstandsbewegung wiederherstellen und der Galaxis Frieden bringen kann. Der Kundschafter Poe gerät in die Gefangenschaft des Anführers der Ersten Ordnung. Am Ende bricht die Schrottsammlerin Rey (gespielt von Daisy Ridley) mit dem Millenium Falken auf, um Luke Skywalker in seinem Exil auf einem grünen Planeten ausfindig zu machen. In der Schlusszene des Films trifft Rey auf Skywalker und hält ihm sein Lichtschwert entgegen.

Die Kampfszene mit dem Laserschwert

Doch wie es nun mit Skywalker weitergeht, steht tatsächlich in den Sternen. Fortsetzung folgt und zwar im nächsten Film Star Wars Episode VIII.

Werbung

Die Dreharbeiten sollen in Kürze und zwar im Februar 2016 in London beginnen. Für die ungeduldigen Fans der Weltraum-Saga wird es eine längere Wartezeit, der Kinostart verzögert sich voraussichtlich von Mai auf Dezember 2017. Die Produzenten wollen Zeit gewinnen, damit Regisseur Rian Johnson und sein Team mehr Spielraum für die Aufarbeitung der Rollen und die Bearbeitung der Spezialeffekte haben. Wahrscheinlich wird Mark Hamill in diesem Abenteuer öfter als Skywalker zu sehen sein als in "Das Erwachen der Macht". Gerüchten zufolge sollen Jedi Luke Skywalker und Weltraumschrotthändlerin Rey in Star Wars Episode VIII gemeinsam gegen Bösewichte der Ersten Ordnung kämpfen- mit bunten Lichtschwertern natürlich. Möge die Macht mit ihnen sein! 

jh

Star Wars: Darum lehnte Leonardo eine Rolle ab

Dschungelcamp 2016: Ich bin ein Star- Holt mich hier raus! Gunter lässt die Hose runter        

 

 

 

 

 

 

 

 

  #Kino #Hollywood