Das wird ein Sommer, ein richtig heißer Sommer! Was auch immer #RTL in der Südsee bei seinem Format "Adam sucht Eva" plant, so langsam klingt das recht aufregend. Denn die Promis lassen diesmal die Hüllen fallen und suchen angeblich ihren Adam und ihre Eva. Nachdem bereits "Teppichluder" Janina Youssefian und Ex-Tennisprofi Daniel Köllerer als Kandidaten durchgesickert sind, fallen nun weitere Namen.

Der Schöne: Philipp

So berichtet die BILD, dass der Ex-#Bachelorette-Kandidat Philipp Stehler ein heißer Anwärter für die Nackedei-Show ist. Für den 28-Jährigen wird die Teilnahme sicherlich auch gute PR sein. Von allen in die Vergessenheit geratenen Kandidaten einer Bachelorette-Staffel, versucht Philipp nach wie vor medial Fuß zu fassen.

Werbung
Werbung

Bei GZSZ hat er es schon geschafft. Und Philipps Körper - das werden die meisten Damen sicherlich bestätigen können - kann sich sehen lassen. Also Hosen runter und ab auf die Insel.

Das Weichei: Mola Adebisi - vom Dschungel zur Insel

Auch Mola Adebisi möchte noch einmal alles geben, ähm, zeigen. Der 43-Jährige hat sich im Dschungelcamp als Weichei keinen guten Namen gemacht. Da man aber auf der RTL-Insel keine Kakerlaken essen muss, sondern nur seinen Adoniskörper zeigen braucht, würde Mola den Lendenschurz fallen lassen. Wie BILD weiter wissen will, soll auch die 25-jährige Ex-Bewohnerin von Big Brother, Natalia Osada, im Gespräch sein. Ebenso habe eine Ex-Bachelor-Kandidatin namens Jessica Paszka, 25 Jahre, ein Angebot bekommen. Bei den letzten Namen merkt man schon: Es geht in die Kategorie Z-Promi bis kennt man nicht wirklich.

Werbung

Die Gage: Bis 100.000 Euro für den RTL-Urlaub

Wie auch immer. RTL ist wohl fest entschlossen, sein Format aufzupolieren und schickt mehr oder weniger bekannte Gesichter unbekleidet auf die Insel. Stellen sich nur zwei Fragen. Zum einen: Sind die Promis wirklich alle noch Singles und suchen ernsthaft einen Partner oder brauchen sie bloß Aufmerksamkeit und das Geld? Im Falle von finanziellen Interessen, könnte sich das Ganze durchaus lohnen. Das Blatt habe in Erfahrung gebracht, dass es um Gagen von 30.000 bis 100.000 Euro geht.

Fotos: Sat.1/RTL #Fernsehen