Der US-Amerikanische Rapper Kayne West hat es angeblich geschafft, innerhalb von wenigen Jahren ein Schuldenloch von 53 Millionen Dollar zu graben, aber gleichzeitig lässt er einen riesigen Baggersee ausheben.

Ja, richtig gelesen. Die Aushubarbeiten in Hidden Hills, Kalifornien haben bereits begonnen. Dort steht die 20-Millionen-Dollar-Villa von #Kanye West und Kim Kardashian. Die Immobilie soll bis 2014 der Elvis-Tochter Lisa-Marie gehört haben.

Warum muss ein See her? Die britische „Daily Mail“ rapportierte: „Der riesige Pool soll wohl zu seinem grossen Ego passen.“ Er soll laut Kanyes Angaben gegenüber dem Blatt mindestens fünfmal so gross sein wie der bislang umfangreichste Pool im besagten Quartier.

Werbung
Werbung

Kanye West und Mark

Doch woher kommt dieser Grössenwahn? Wie verträgt sich das Ganze mit den Schulden? Erst gerade gelangte er doch mit der Bitte an Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, dieser solle eine Milliarde Dollar in seine (Kanye's) Ideen investieren? Der Aufschrei der Fan- und Hatergemeinde war gross: „Wie kann er es wagen, um Geld zu betteln“, so der Grundtenor in den Kommentarspalten der einschlägigen Presse, oder auch Fragen wie: „Dreht es jetzt vollkommen durch?“.

Nun ja, dreht Kanye West effektiv durch? Hinweis dazu könnten die zahlreichen umstrittenen Twitter-Beiträge des Rappers sein, die Fehde mit der Countrysängerin Taylor Swift, die Unschuldsbekundungen im Fall Bill Cosby, sein offensichtlicher Stolz auf die Schulden, oder aber das Merkwürdige Verhalten seiner Ex Amer Rose.

Werbung

Niemand weiss es so genau.

Eines ist sicher: er führt ein ausschweifendes Leben, investierte nach eigenen Angaben Millionen in seine Modenschauen und sonstigen Projekte: „aus eigener Tasche“, wie er immer wieder betont. Muss dem armen Mann geholfen werden? Oder ist die Schuldenstory etwa nichts als eine Performance, wie manche Fans bereits vermuten?

Kanye West und Drake

Die Hollywood-Reporter von TMZ wittern jedoch etwas ganz anderes hinter Kanyes Aushubarbeiten in Kalifornien. Sie gruben ihrerseits einen Text des kanadischen Rappers Drake aus, ("Summer Sixteen“), wo er Kanye offenbar disst. Da heisst es etwa: „Jetzt habe ich ein Haus in L.A. und einen grösseren Pool als du.“ Und: „Ye's („Yeezy=Kanye) dein Pool ist nett, aber meiner ist einfach nur gross, das ist was ich zu sagen habe.“

Lässt sich Kanye etwa von Drake unter Druck setzten?

Vielleicht möchte er aber einfach nur sein neues Album „The Life of Pablo.“ promoten und hat die Sache mit dem Social-Media-Marketing bei Kim falsch abgeguckt. Um diese These zu beweisen, müssten wir uns jetzt schlau machen, wer Pablo ist und was mit ihm los ist.

 

Rudi Völler brüllt Reporter an

Abrechnung mit Leo #Musik