Was benötigt man, um einen äußerst gelungenen Horrorfilm bzw. Slasherfilm auf die Beine zu stellen? Definitiv nicht viel, wenn man sich den wirklich spannenden Trailer zu "Hush" anschaut. Ein verlassenes Haus, eine einsame und attraktive Dame und einen Killer, der Spaß dran hat, unschuldiges Leben auf Spiel zu setzen. Natürlich ist das inzwischen bei der Masse an Horrorfilmen in der heutigen Zeit nichts besonderes mehr. Allerdings bringt uns Regisseur Mike Flanagan die gewisse Würze in dem gut organisierten Horrorfilm mit ein.

Bekannt geworden ist Mike Flanagan durch sein wirklich interessanten Film namens "Oclucus" (2013).

Werbung
Werbung

Dieser konnte durch eine langsame, aber intensiv erzählte Geschichte bei vielen Horrorfilm-Fans punkten. Sicherlich darf man nun "Oculus" und seinen Flanagan aktuellen Film "Hush" nicht vergleichen. Dennoch sieht man allein schon im Trailer, dass seine langsame Erzählweise wieder ein Hauptmerkmal sein wird.

Als erstes kommen wie immer unsere amerikanischen Freunde zu dem Genuss, "Hush" zuerst betrachten zu können. Auf dem diesjährigen "South by Southwest Film"-Festival in Austin bekommt "Hush" seine erste Chance gesichtet zu werden.

Der Plot: Die taubstumme Maddie, die zurückgezogen in einem wunderschönen Haus das Alleinsein genießt, wird von einem unbekannten Mann terrorisiert. Dieser versucht unweigerlich mit Gewalt und Terror das Haus zu betreten. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.

Werbung

Hush dürfte man als typischen "Home-Invasion"-Film bezeichnen. Klassiker wie "Inside" und der aktuelle in der Rubrik "You're Next" haben es vorgemacht, wie man aus wenig trotzdem viel machen kann. Schauspielerisch bekommen wir in Hush John Gallagher Jr. zu Gesicht, den man demnächst auch im zweiten Teil zu "Cloverfield" sehen kann. Unterstützung bekommt er von der hübschen Kate Siegel, die man aus "Oculus" kennen sollte.

Update, 12.03.2016 von Netflix U.S.: "Hush" startet auf den US-Markt am 18. März 2016 und soll am 8. April 2016, zunächst im Original, allen Netflix-Kunden weltweit zugänglich gemacht werden.

Foto: Netflix/Courtesy of Silence Productions California LLC

Weitere Artikel aus dem Bereich Film: 

Die Trailer-Analyse zu Marval's Captain America

"Sons of Anarchy": Kurt Sutter enthüllt neue Details #Kino #Hollywood