Ja, da hat einer seinen Namen wieder für ein Label geliehen. Nischt besonderes. Mmh, dachten wir auch erst. Bis der Autor in Berlin eine Beinahe-Prügelei um die letzte "Axels Hammer-Bulette mit Grillsauce" (Bulette: Berliner Bezeichnung für Frikadelle) erleben musste. Genauer handelte es sich hierbei um "Axels Grill- und Kochsauce". Dass man automatisch, auch wenn man es nicht will, bei jedem Flaschenöffner von Fackelmann an Axel Schulz denken muss - bekannt. Aber bei Soßen und Buletten?

Axel immer noch der Star

Um den Hype, der immer noch anhält bei einem Axel Schulz, zu verstehen, sollte man folgendes Phänomen kennen: In den Bundesländern Berlin und Brandenburg besteht ein inniges Verhältnis zum 47-jährigen Ex-Boxer.

Werbung
Werbung

Axel kommt aus der Region und ist einer von denen. Er tourt Samstagvormittag gern mal durch Einkaufszentren und Supermärkte. Das mag man als peinlich oder ganz unten angekommen ansehen. Vorsicht, ihr bösen Zungen. Erstens macht das den Typen unheimlich sympathisch. Zweitens: Wenn Schulz in einem Edeka-Center aufkreuzt, toben die Massen. Da können die Superstars von Dieter Bohlen noch was lernen. Drittens: In der High-Society der Hauptstadt ist Axel samt Gattin überaus gern gesehen. So jetzt aber mal zur Soße und der Bulette zurück.

Urlaub in den USA brachte die Geschmacksexplosion

Axel und sein Kumpel Jörn waren mit ihren Ehefrauen in den Staaten gemütlich Urlaub machen. Dort haben sie eine Gewürzsauce im Restaurant geschmeckt, die zu einer Geschmacksexplosion bei allen Beteiligten geführt hatte.

Werbung

Das Rezept bekamen sie nicht vom Chefkoch, selbst als Axel gegen den Willen seiner Frau das ganze Ersparte im Gegenzug anbot. Monatelang probierten Jörn und Axel mit ihren Frauen in der Küche aus, eine ähnliche Sauce zu kreieren. Nur per Zufall kam man dann auf einen ganz eigenwilligen Geschmack. "Det is' se, Schatz!". Aus einer persönlichen Lieblingssauce und einem netten Mitbringsel bei Freunden, entwickelte sich durch Mundpropaganda eine Grundversorgung. Saucen für die Nachbarschaft.

Last but not least: Mmh, Kohlrouladen von Axels Oma

Davon bekam der Berliner Einzelhandel Wind und nutzte seine Kontakte zu Axel. Siehe da: Vor einem Jahr stand die Sauce bei Edeka in Berliner Bezirk Pankow im Regal. Was dann passierte, ließ wohl Saucenhersteller wie Heinz, Knorr und Kühne den Angstschweiß runterlaufen. Die Leute kauften die Regale leer und ließen andere Markenprodukte links liegen. Edeka jubelte. Axel auch. Jörn erst recht. Nachschub musste her und vielleicht noch das passende Stück Fleisch.

Werbung

Axel kratzte sich an der Fackelmann-Mütze und überlegte, was nun zu tun sei. Jörn fragte Axel, was er denn gern so esse bei Muttern und seiner Oma. Und so kamen neben den "Jaxs Saucen" (Jaxs steht für Jörns und Axels Sauce) nun die Hammer-Bulette, Flammwürste und sogar Kohlrouladen von Axels Oma.

Rewe, Edeka und Co. scharf auf Axels scharfe Sauce

Die Hammer-Bulette wird bei einer großen Kette vertrieben; REWE und Edeka haben sich ebenso die Saucen gesichert. Die Schwarzgruppe (Kaufland, Lidl) riss sich die Würste unter den Nagel. Zeit für den Autor, mal die Hammer-Bulette zu kosten. Bei der Berliner Kette "Mago" wurden wir fündig: Mit Käse und Chili sowie Erdbeermarmelade (echt jetzt!) schmeckt die Bulette scharf und dann lieblich im Abgang. Die Grill- und Kochsauce ist sehr gewürzt und sollte ergiebig eingesetzt werden. Den Ketchup ersetzt sie nicht auf Dauer, das Fleisch veredeln tut sie alle mal. Für die Grillsaison ein echter Geheimtipp. Wenn's nicht wieder ausverkauft ist. Bei Jax im Onlineshop kann man die Saucen aktuell ausreichend bekommen.

Foto: Jaxs Screenshot

Weitere Artikel zum Thema Sportler: 

18 Kicker, die auf den Platz ziehen, um Menschen zu helfen

Franz Beckenbauer: "Die WM 2006 war nicht gekauft!"

Sky Bundesliga: Rudi Völler legt sich mit Moderator an #Lebensmittel #Sport #Fernsehen