Egal ob im Libanon, Jordanien oder Pakistan: Mia Khalifa ist dort so berühmt wie ein Popstar. Die 23-Jährige aus dem Libanon ist die weltweit einzige Frau, die mit Sex und Kopftuch berühmt wurde. Ein Fluch und Segen zugleich. Denn Mia wurde seit 2014 mit ihren doch eher überschaubaren Videoproduktionen nicht nur reich, sondern ist heute ein Werbestar für Biermarken und Pizzen. Gläubige in der arabischen Welt haben Mia ihre Freizügigkeit nie verziehen. Sie ist für viele Menschen dort eine Schande!

Mia ist keine Muslime

Schon allein ihr Künstlername "Khalifa" sorgt regelmäßig für Drohungen in Mias E-Mail Postfach. Denn der Name Khalifa ist eine Anlehnung an Kalif, dem Stellvertreter Allahs und religiösen Führer des Kalifats.

Werbung
Werbung

Mia erhält in letzter Zeit wieder vermehrt Morddrohungen. Trittbrettfahrer oder ernste Gefahr? Mia treffen diese Drohungen sehr, aber sie zeigt es nicht. Für ihre Fans lächelt sie immer. Auch wenn sie in den Staaten lebt, bekommt Mia selbst von dort übelste Beschimpfungen von Landsleuten oder Muslimen. Dabei ist Mia gar keine Muslime, auch wenn sie im Hidschab (Kopftuch) in ihrem ersten Film Sex praktizierte.

Keine Familie mehr und nur wenige Freunde

Mias Markenzeichen bleibt die schwarze Brille. Ihre Fans kommen auch aus den Staaten und Westeuropa, viele sogar aus Deutschland. Mia drehte einen Kurzfilm mit einem Fan, der den Star oral befriedigen durfte. Ein Riesen-Skandal! Schon nach ihrem ersten Film verstieß die Familie Mia. Nur noch wenige Freunde in Mias Heimatland Libanon halten zu der jungen Frau.

Werbung

Inzwischen passt sich Mia aus Respekt und zum Schutz der Familie in der Öffentlichkeit an. Pornofilme dreht sie zur Zeit nicht mehr und auch ihre Bilder, die sie postet, sind nicht mehr so freizügig. Doch ihre Sexfilme bleiben weiterhin auf Portalen abrufbar.

Werbeindustrie bleibt Mia Khalifa weiter treu

Die Fans von Mia haben mit dem Imagewandel zu weniger Freizügigkeit kein Problem. Und auch die Werbeindustrie scheinen die Morddrohungen nicht zu verschrecken. Im Gegenteil: Die Firmen stellen sich schützend vor den Erotikstar. Seit einem Jahr ist Mia Werbebotschafterin eines Taxirufs und von einem Pizzadienst. Die libanesische Biermarke "Almaza" hat Mia ebenfalls für sich gebucht und zeigt sie auf Plakaten mit ihrer Brille und dem Slogan "18 +. Wir sind beide nur für Erwachsene." Blasting News hat Mia Khalifa im vergangenen Jahr bereits im Portrait vorgestellt - HIER könnt ihr den Artikel noch einmal lesen.

Fotos: Mia Khalifa privat / #Facebook

Weitere Artikel zu diesem Themenschwerpunkt:

Mia Khalifa mag Pornos mit Kopftuch

Aus dem Leben von Pornostar Ava Taylor #Islam #Fernsehen