Es ist eben nicht einfach nur mal ein böser Witz auf Kosten von #RTL gewesen. Der ZDFneo-Moderator Jan Böhmermann schickte undercover Schauspieler in die TV-Sendung "Schwiegertochter gesucht" und entlarvte einen Skandal bei RTL. Denn tatsächlich gelang es Andreas Schneiders, 55 Jahre sowie dem 30-jährigen Simon Steinhorst, sich als Vater René und Sohn Robin zu tarnen und Missstände der Show aufzudecken. Am letzten Donnerstag strahlte ZDFneo in "Neo Magazin Royale" die Recherchen aus. Vera Int-Veen ist untergetaucht und RTL versucht sich in Schadensbegrenzung.

Werbekunden meiden RTL

Denn für den Sender steht viel auf dem Spiel.

Werbung
Werbung

Dass Problem wird nicht sofort gelöst, wenn das Redaktionsteam ausgewechselt wird, was der RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger bereits am Freitag veranlasste. Die Show "Schwiegertochter gesucht" hat temporär das Image von Menschenverachtung und schlechten Umgang mit den Teilnehmern. Und genau das ist ein No-Go für Werbekunden. Kein Konzern möchte in eine Sendung seine Produkte platzieren, welche derart unter öffentlichem Beschuss steht. Sensationelle Quoten sind dabei nicht maßgeblich. Eine Minute Werbung koste nach Recherchen von ZDFneo 90.000 Euro in dem Format "Schwiegertochter gesucht". Ein herber Verlust für RTL, wenn Werbekunden ihre Buchungen für insgesamt bis zu 15 Minuten pro Folge zurück ziehen.

Nicht ein Team steht für den Skandal, sondern Vera

Zu dem Imageschaden und möglichen Werbeverlusten kommt nun auch noch eine Moderatorin dazu, die zum einen an Glaubwürdigkeit verloren hat.

Werbung

Schon vor fünf Jahren geriet Vera Int-Veen mit der Sendung "Mietprellern auf der Spur" in Verruf. Vera verschaffte sich Zugang in die Wohnung einer schwerbehinderten Frau, obwohl der Sohn das nicht wollte. Vera ist eine "Wiederholungstäterin". Zum anderen nehmen die Zuschauer nicht ein Redaktionsteam für den Skandal wahr, sondern das Gesicht der Sendung, nämlich Vera Int-Veen. Und die versprach bereits vor fünf Jahren beim ersten Skandal, ihr Team in Zukunft mehr zu sensibilisieren. 

RTL-Sprecherin: Frau Int-Veen ist nicht zu sprechen

Jetzt setzt Vera dem Ganzen die Krone auf: Statt nun RTL zur Seite zu stehen oder zumindest schriftlich Bedauern zu bekunden, steht Frau Int-Veen derzeit nicht zur Verfügung. Sendersprecherin Anke Eickmeyer sagte auf Nachfrage dem Express: "Ein Interview ist nicht möglich. Vera ist derzeit im Urlaub und nicht zu sprechen." Seit über 10 Jahren arbeitet Vera für RTL und lässt ihren Arbeitgeber in einem der größten Skandale der Unternehmensgeschichte hängen. Wegen Urlaub! Nicht mal eine Statement ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels vom Management herausgegeben worden. Kein einziger Satz. Das wäre nur ein kurzer Anruf im Urlaub gewesen. Frau Int-Veen, schämen Sie sich! #Fernsehen #Reality-TV