Es ist eine Erfolgsgeschichte, die man schon anerkennen muss. Man muss kein Freund dieser Formate sein, aber RTL II ist es mit "Berlin - Tag und Nacht" und "Köln 50667" gelungen, mit wenig finanziellem Einsatz sehr gute Quoten einzufahren. Nun sieht es so aus, als ob die Münchner noch einen weiteren Ableger dieser Art ins Programm holen wollen. Dafür hat man sich scheinbar Hamburg ausgesucht. Die Quoten sind zwar nicht mehr so toll wie noch vor Monaten, dies lässt die Macher aber scheinbar nicht davor zurückschrecken, dieses Experiment zu wagen.

Medienberichten zufolge, soll die Produktionsfirma filmpool einen Standort in der Hansestadt eröffnen.

Werbung
Werbung

Auf Nachfrage wollte man dort jedoch keine neuen Formate bestätigen, dafür wäre es noch zu früh. Ein Dementi hört sich jedenfalls anders an. RTL II hat die Scripted-Realitys perfekt mit den sozialen Netzwerken verzahnt. So hat z.B. "Berlin-Tag und Nacht" derzeit über 3 Mio. Fans. Die Protagonisten schreiben in diesem FB-Profil so, als wären sie reale Figuren, die ihr wahres Leben beschreiben. Ganz viele Fans der Serie konnten oder können das nicht vom Real-Life unterscheiden. Wohl auch etwas gewollt von den Machern.

Bis 2011 war der 19 Uhr-Sendeplatz bei RTL II fest mit "Big Brother" verbunden. Nach der elften Staffel hatte der Sender jedoch das Interesse an der kostspieligen Produktion verloren und entwickelte die gescriptete Serie "Berlin-Tag und Nacht" und nach einiger Zeit hievte man wegen des Erfolgs noch "Köln 50667" auf den 18 Uhr-Slot.

Werbung

Die beiden Produktionen kosten mit Abstand nicht so viel, wie die Herstellung der Staffeln von "Big Brother". Nach einigen Jahren Pause hatte sich sixx das Format dann geangelt, allerdings mit wenig Erfolg. Zu schlecht wurde die Staffel produziert.

Spätestens 2017 dürften sich die Fans des Genres a la "BTN" nun wohl also auf eine weitere Serie dieser Machart freuen,- sollten sich die Medienberichte bewahrheiten. Der Protest der restlichen Fernsehzushauer dürfte den Machern sicher sein, war in der Vergangenheit bei der Einführung der ersten beiden Formate aber auch nicht anders. Ein Genre eben, welches sehr speziell ist. #Fernsehserien