Die US-amerikanische Sängerin Christina Grimmie wurde am Freitag während einer Autogrammstunde in Orlando (Florida) erschossen. Der talentierte Jungstar wurde nur 22 Jahre alt. Familie, Freunde und Fans sind fassungslos.

Christina Grimmie, die 2014 durch ihre Teilnahme an der US-amerikanischen Ausgabe von „The Voice“ und Coversongs auf YouTube bekannt geworden ist, war auch mit #Selena Gomez befreundet. Nah ihrem Konzert in Orlando (Florida) geschah das Unfassbare: Während der Autogrammstunde wurde sie ohne Vorwarnung von einem Mann mit einer Pistole niedergestreckt. Grimmies Bruder griff beherzt ein und warf den Attentäter zu Boden, der sich daraufhin selbst erschoss.

Werbung
Werbung

Doch für Christina kam jede Hilfe zu spät.

Auch Prominente trauern um Christina Grimmie

Nach dem plötzlichen, grausamen Tod der jungen Frau meldeten sich viele Prominente zu Wort und verliehen ihrer Bestürzung Ausdruck, unter ihnen auch Sängerin Selena Gomez. Die beinahe gleichaltrigen Frauen waren sich über Gomez‘ Stiefvater Brian Teefey näher gekommen. Der war auf die talentierte Sängerin aufmerksam geworden und hatte sie vertraglich unter seine Fittiche genommen. Christina hatte auch Selena Gomez’ Titel “The heart Wants what it wants" in ihrem Coversong-Repertoire. Schon das muss die Verbindung der beiden Mädels intensiviert haben.

Ein sinnloser Akt unbeschreiblicher Gewalt

Wie soll man mit einer solchen Nachricht umgehen? Die Tränen, die sie während ihres Konzertes in Montreal vergossen hat, sind nicht im Vergleich zu dem Schmerz über einen solchen Verlust. Selena postete ein Selfie mit ihrer Freundin Grimmie auf Twitter, versehen mit einer ergriffenen Bildunterschrift.

Werbung

"Mein Herz ist gebrochen. Ich vermisse dich Christina" ist dort zu lesen. Auch Selenas Stiefvater Brian Teefey erklärte gegenüber dem "People Magazine", Christina sei wie eine Tochter für ihn gewesen. Es wird noch lange dauern, bis sich die Schockstarre löst. Doch wann die Familie wieder zu einem einigermaßen „normalen“ Leben übergehen kann, ob es ihr überhaupt gelingen wird, wer weiß das schon. Unser Mitgefühl ist bei ihnen.

Die Polizei kennt mittlerweile zwar die Identität des Mörders, über das Motiv weiß man jedoch nichts. Die Vermutung, dass die Tat von einem durchgedrehten Fan ausgeübt wurde, liegt nahe. Der sinnlose Tod dieser jungen Künstlerin, die niemandem etwas zuleide getan hatte und einfach nur singen wollte, wird viele von uns noch lange beschäftigen.

Foto: Twitter.com/Selena Gomez © #Musik #Hollywood