Britney Spears beim Apple Music Festival in London

Am Sonntag, 18. September, startet das Apple Music Festival im Londoner Roundhouse. Zu diesem einzigartigen Musik-Event mit zehn Konzerten werden Stars wie Alicia Keys, Elton John, Calvin Harris, Robbie Williams und #Britney Spears erwartet. Und wo ist #Justin Timberlake? Insider munkeln, es könne schon bald eine Reunion des Duos Spears-Timberlake geben. Das ergibt sich aus aktuellen Interviews, in denen beide ihre große Sympathie für eine mögliche Zusammenarbeit äußerten. Timberlake habe demnach in einem Interview mit einem "E! News"-Reporter ganz klar seine Offenheit für ein Comeback signalisiert: "Ich steh bereit, ruf an!"

Die guten alten 90er und der legendäre Mickey Mouse-Club

In den frühen Neunzigern waren Britney Spears (heute 34) und Justin Timberlake (heute 35) ja noch Teenager.

Werbung
Werbung

Beide traten im Mickey Mouse-Club auf, einer beliebten Sendung im US-Fernsehen - und verliebten sich ineinander. 2002 war dann schon wieder Schluss mit der großen Romanze. Die Liebe ist gegangen, der Erfolg ist geblieben. Seitdem haben sich beide weiter im Musikbusiness etabliert. Britney Spears hatte 2008 ihren schlimmen Zusammenbruch, war psychisch stark angeschlagen. Die Sängerin hat sich mittlerweile offenbar auch hervorragend von den Querelen mit ihrem Ex-Manager erholt und ihre eigene 90-minütige Show "Britney: Piece of me" in Las Vegas. Inzwischen hat die 34-Jährige ihr 9. Studioalbum "Glory" veröffentlicht. Es erschien am 26. August 2016 und bietet eine Mischung aus Pop, Pop-Rock und Dance. 

Britney Spears: "Ich könnte ja auch Lehrerin sein!"

In der Vergangenheit hat Britney nach eigenem Bekunden zu viel auf andere gehört und es auch anderen immer recht machen wollen.

Werbung

Ihr neuntes Album soll so etwas wie ihr persönliches Ego-Projekt sein. "Ich habe dafür gesorgt, dass dieses Album genauso ist, wie ich das will. Ich war wirklich sehr egoistisch." Die Deluxe-Version ihres Albums erfreut den Britney-Fan mit 17 Songs. Letztes Jahr wurde die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern vom "Forbes"-Magazin zu den fünf am meist verdienenden Sängerin gekürt. Ausgesorgt hätte sie ja, die manchmal von Selbstzweifeln geplagte Pop-Prinzessin. Aber vielleicht könnte ja eine neue Zusammenarbeit mit Justin Timberlake ihr Leben nicht nur musikalisch bereichern. Die Chancen dafür stehen jedenfalls mehr als gut. Dann wird sich Britney bestimmt auch nicht mehr fragen: "Was mache ich hier eigentlich. Ich könnte ja auch Lehrerin sein!"   

jh

Der unbekannte Uefa-Präsident

Jurassic World 2 #Hollywood