Es geht um Geld. Eine Menge Geld. Und er? Er ist smart, gutaussehend und ein wahrer Gentleman, der weiss wie der Hase läuft, denn je länger er eine konkrete Zu- oder Absage herauszögert, desto höher wird die Gage am Ende.

Aktuellen Medienberichte nach zu urteilen sollen die Studio Bosse von Sony versuchen, #Daniel Craig mit angeblich 150 Millionen US-Dollar für zwei weitere Auftritte als ##James Bond zu gewinnen.

Hat Daniel Craig keine Lust mehr?

Der 48-jährige Engländer gab sein Talent bereits in #Kino-Krachern wie "Casino Royale", "Ein Quantum Trost" und "Skyfall" zum Besten und trat damit in Fußstapfen großer Namen wie Sean Connery oder Pierce Brosnan.

Werbung
Werbung

Im Rahmen des Kinostarts zu "James Bond 007: Spectre" deutete er zwar mehrfach an, dass er keine Lust mehr auf den Part habe, behielt sich aber dennoch alle Optionen offen. Damals sagte er in einem Interview auf die Frage, ob er weiter machen möchte "Ich kenne die Antwort noch nicht" und betonte, dass es ihm ein großes Bedüfnis sei, sich mehr zu entspannen und Zeit für die Familie zu finden.

In der letzten Szene von "Spectre" geht Craig übrigens sprichwörtlich dem Sonnenuntergang entgegen.

Wer steht noch zur Auswahl?

Als weitere potentielle Nachfolger sind derzeit unter anderem Schauspieler wie Michael Fassbender (39), Tom Hiddleston (35) oder Idris Elba (43) im Gespräch. Letzterer fühle sich zwar einigen Interviews nach zu urteilen zu alt, wäre aber der erste schwarze Bond und somit ein komplettes Novum.

Werbung

Allerdings wäre es nachvollziehbar, wenn man sich für den nächsten Agentenfilm für einen jüngeren Nachfolger entscheiden würde, welcher der Rolle längerfristig erhalten bleibt und eine komplett neue Ära einläutet.

Auch Jamie Bell (30) steht weiterhin ganz oben auf der Kandidatenliste. Von ihm heisst es immer wieder, dass er der persönliche Favorit von Produzentin Barbara Broccoli sei. 

Tom Hiddleston- ein heisser Kandidat

Besonders für Daniel Craigs ebenfalls britischen Kollegen Tom Hiddleston wäre es eine tolle Chance, an seinen Erfolg anzuknüpfen. Zuletzt spielte der Thor-Darsteller in der Spionage-Serie "Night Manager" mit - wie es der Zufall so will an der Seite von Susanne Bier, die als Nachfolgerin von "James Bond"- Regisseur Sam Mendes gehandelt wird.

Privat läuft es  eher weniger gut für den 35-Jährigen, denn er datet zwar weiterhin US-Popstar Taylor Swift, hat sich damit aber teilweise zur Lachnummer gemacht. Böse Zungen behaupten, dass sich die beiden nur als Karrieresprungbrett benutzen und es sich um eine inszenierte Beziehung handelt. Doch hat er sich damit wirklich einen Gefallen getan und seine Rolle als James Bond riskiert?

Die Gerüchteküche brodelt und es wird sich sicherlich schon bald herausstellen, ob Sony Pictures letzendlich wirklich so tief in die Tasche greifen wird, um Daniel Craig doch noch zu einer Verlängerung seines Bond-Vertrages zu bewegen.