Hannah Montana – ein Teenager mit Doppelleben

Am Tage ein normales Mädchen, nachts ein gefeierter Star – das war die Story hinter der Disney-Serie Hannah Montana, welche in vier Staffeln auf dem Disney Channel ausgestrahlt wurde, bis die Serie 2011 eingestellt wurde. Doch Miley Stuart, wie das Mädchen in der Sendung hieß – war auf gewisse Art und Weise nicht die Einzige mit einem „Doppelleben“.

Auszüge des Interviews mit der Elle wurden bereits Mitte September 2016 veröffentlicht. Nun folgt auch der Rest des Interviews mit dem ehemaligen Kinderstar #Miley Cyrus, dessen Vater, der Sänger Billy Ray Cyrus auch in der Serie den Vater von Miley spielte.

Werbung
Werbung

Vom Traum zum Alptraum - so Miley Cyrus

Am Anfang fühlte Miley sich, als wenn ihr Traum wahr geworden wäre. Doch es dauerte nicht lange, bis der Traum eher zum Alptraum wurde.

„Ich wurde nicht verwöhnt, während ich aufgewachsen bin. Ich wollte einfach nur im Fernsehen sein. Ich meine, zu einem Zeitpunkt – und sie werden mich wahrscheinlich umbringen, dafür dass ich das sage – war ich wahrscheinlich die am schlechtesten bezahlte Schauspielerin der Serie; einfach, weil ich es nicht besser wusste“, so die 23-jährige. „Ich wusste einfach nur, ‚Ich kann auf dem Disney Channel sein‘. Yeah, das will ich!“

Obwohl Miley’s Vater Billy Ray das Metier rein technisch gesehen kannte, sagte Miley, dass dies einfach nicht der Fall war. Miley Cyrus‘ Wunsch, im Fernsehen zu sein und die Naivität ihrer Eltern ruinierten letztlich die gesamte Erfahrung.

Werbung

„Mein Name war Miley in der Serie, aber mein Name gehörte mir nicht mehr – darüber haben wir nicht nachgedacht. ‚Sicher könnt ihr meinen Namen in der Sendung benutzen.‘ Meine Mom fing an zu verstehen, wie viele Menschen Kinder ausnutzen, und engagierte schlaue Leute, um mich zu beschützen. Ich bin glücklich, dass andere mich beschützt haben […], als ich jünger war.

Hannah Montana machte Miley Cyrus zum berühmtesten Teenager der Welt

Die ganze Welt beobachtete und verurteilte Miley, während sie herauszufinden versuchte, wer sie eigentlich sein wollte. „Wenn ich meine kleine Schwester anschaue, die 16 Jahre alt ist, verurteile ich sie nicht für die Dinge, die sie tut, weil ich mich erinnere, wie ich in diesem Alter war. Ich war emotional – ich bin noch immer ein emotionaler Mensch – aber ich versuchte herauszufinden, wer ich war.“Sogar in seinen besten Zeiten erreichte Sänger Billy Ray Cyrus nicht die Berühmtheit seiner Tochter Miley. Auch wenn er es versuchte, so konnte er nie richtig nachvollziehen, wie schwer es ist, unter ständiger Beobachtung zu stehen.

Werbung

„Paparazzi ließen mich unwohl fühlen. Du wirst erwachsen und manchmal siehst du komisch aus. Meine Pickel waren außer Rand und Band; ich hatte ein Trauma wegen meiner Haare,“ sagt Miley. „Deswegen fing ich an, meine Zunge auf Fotos herauszustrecken. Weil ich es hasste, dass jeder so ernst war.“

Ihre eigene Identität zu finden, während die Menschen die eigenen Ideen darüber, wer Miley war und wer sie sein sollte, auf sie übertrugen, machte alles nur komplizierter.

„Als wir in dem Alter waren, dachte wir, wir wüssten, wer wir sind. Wenn Leute dir sagen, dass du mit 22 oder 23 so anders sein wirst als mit 16, denkst du ‚Werde ich nicht!‘ Und dann veränderst du dich dramatisch“, so Miley Cyrus. „Aber wenn du jünger bist, bist du noch egoistischer, weil es so viel an sich selbst zu entdecken gibt, denkst du nur an dich.“ I habe nicht über das Fleisch nachgedacht, das ich gegessen habe. Ich trug Leder. Ich trug Pelz. Ich war einfach ungebildet.

Heute sieht die Sängerin und Voice-Jurorin die Welt – und ihre Rolle darin – aus einer anderen Perspektive.

„Ich habe diese Dokumentation über Libellen gesehen – sie werden aus dieser ekligen kleinen Larve zu dieser wahnsinnigen Libelle. Also warum können wir das nicht? Wenn wir so schlau sind und so viel besser als Tiere, und die Menschen die Welt regieren, warum können auch wir uns dann nicht von Zeit zu Zeit verändern, wie eine Raupe zu einem Schmetterling?“ #Fernsehserien