YouTuber gegen Hass im Internet

Vor einigen Tagen, am 19.09.2016, wurde ein Video auf der Online-Plattform #YouTube veröffentlicht. Dort geht es darum, dass Hass im Internet alles andere als legitim und damit definitiv nicht egal ist. Der passende Hashtag zum Video und der damit verbundenen Initiative lautet ##nichtegal. Dieses Projekt ist unter anderem mit Zusammenarbeit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) sowie den digitalen Helden entstanden.

Doch die wichtigsten Partner für diese Initiative sind die YouTuber selbst, welche in dem Video auftreten.

Werbung
Werbung

Damit wollen sie einen Kontakt zu den Minderjährigen herzustellen, welche im Internet teilweise Hass verbreiten. Zu den teilnehmenden YouTubern gehören Szenegrößen wie Dagibee, BullshitTV oder HandofBlood. Auf den ersten Blick scheint das Projekt #nichtegal nur positive Seiten zu haben. Doch es sorgte in den letzten Tagen für diverse Diskussionen - und vor allem für einen ordentlichen Shitstorm.

Wer das Video noch nicht kennt, kann es sich hier anschauen:

Verbreiten die YouTuber den Hass?

Wie erwähnt sorgte das Projekt für einige Kontroversen und es wurde größtenteils negativ aufgenommen. Das entsprechende Video hat auf YouTube beinahe das dreifache an Disslikes in Relation zu den Likes. Einer der Gründe dafür könnte sein, dass auch YouTuber an dem Projekt beteiligt waren, welche sich selbst gern öffentlich negativ gegenüber anderen äußern.

Werbung

Unter anderem Christian Manazidis, welcher zum Trio von BullshitTV gehört und sich auf seinem privaten Twitteraccount negativ über verschiedene Personen wie den Rapper 3Plusss geäußert hat. Nachdem sein Account und die dortigen Hass-Kommentare mit #nichtegal in Verbindung gesetzt wurde, löschte er den Account, der bis dahin unter @biggtvsty verfügbar war. Dies kann man überprüfen, indem man den Namen auf Twitter sucht.

Ein weiterer YouTuber, welcher selbst gerne mal negativ auf andere Personen des öffentlichen Lebens schießt und ebenfalls im Projekt #nichtegal aufzufinden ist, ist Handofblood. Er macht sich öfter mal über andere YouTuber lustig. Unter Anderem auch über Dagibee, welche neben ihm ebenfalls an #nichtegal teilnimmt. Nach der Veröffentlichung des Videos beschwerte er sich öffentlich auf Twitter, dass er nichts davon wusste, dass es um whacke Reichweite von heuchlerischen YTern ging.

Dass sich sogar YouTuber, welche im Video auftauchen negativ über das Projekt äußern, dürfte ein weiterer Grund für die negativen Bewertungen auf YouTube sein.

Werbung

Vorallem wenn sie sich schon öffentlich negativ übereinander geäußert haben wie HandofBlood oder Dagibee.

Zu guter letzt kommt noch hinzu, dass das Hashtag #nichtegal zum Zeitpunkt der Veröffentlichen des Videos plötzlich auch mehrfach in Verbindung mit der #berlinwahl eingesetzt wurde, um die Debatte über rechte Politik auf Twitter fortzuführen. So kam es dazu, dass viele, die auf das Hashtag in den deutschen Twitter-Trends aufmerksam wurden, durch die politischen Tweets auf ein ganz anderes Thema hingewiesen wurden.

Abschließend muss man sagen, dass die Grundidee von #nichtegal natürlich ein sehr gutes Statement ist, doch durch die ganzen Umstände am Ende doch größtenteils negatives Feedback erhalten hat. Doch so oder so stößt es die aufmerksamen Zuschauer auf jeden Fall zum Nachdenken über Cyber-Mobbing ist ein Schritt in die richtige Richtung. #Dagi Bee