Boobi Kristina Brown, die Tochter der verstorbenen Sängerin Whitney Houston ("My Love is your Love") und Sänger Bobby Brown wurde Anfang dieses Jahres am 31. Januar in ihrem Haus in Atlanta leblos in ihrer Badewanne aufgefunden. Nachdem sie sechs Monate im Koma gelegen hatte, verstarb sie am 26.July in einem Krankenhaus. 

Gordon ist "juristisch verantwortlich"

 Ein Richter in Fulton County (Georgia) urteilte nun, dass Nick Gordon eine Mitschuld am Ableben von Whitney Houstons Tochter trägt,die nur 22 Jahre alt wurde.  Im genauen Wortlaut heißt es, er sei „juristisch verantwortlich“ dafür, dass Bobbi Kristina verstorben sei.

Werbung
Werbung

In ihrem Kreislauf wurden verschiedene Substanzen wie Marihuana, Alkohol und Morphine gefunden. Am 31. Januar 2015 soll es zu einem verhängnisvollem Streit gekommen sein, bei dem Gordon seine damalige Freundin mit einem giftigten Cocktail bewusstlos machte und ihren Kopf unter Wasser tauchte.

Der Anwalt R. David Ware äußerte sich wie folgt:, „Heute beendeten wir vor Gericht endlich eine lange Reise für Bobbi Kristina Brown. Das Gericht stimmt mit uns überein, dass Mr. Gordon juristisch für ihren Tod verantwortlich ist. Das Einzige, was es noch zu beweisen gilt, ist der Wert ihres Lebens. Das werden wir tun.“

Bereits 2015 fiel Gordon negativ auf wegen Körperverletzung und der Zufügung emotionaler Qualen. Damals reichten die Nachlassverwalter zusammen mit Vater Bobby Brown eine Klage gegen ihn ein.

Werbung

Belastend wirke sich ausserdem die Tatsache aus, dass Gordon Geld von Browns Konto abgehoben habe, ohne dazu befugt gewesen zu sein.

m April teilte Gordon der britischen Zeitung ‚Daily Mail‘ mit, dass Bobbi Kristina eine drogensüchtige, unstabile Person gewesen sei. „Ich gebe mir selbst die Schuld, an diesem Tag nicht schnell genug bei Krissy gewesen zu sein. Ich kann mich nicht für die Sucht eines anderen Süchtigen verantwortlich machen, aber ich habe das Gefühl, versagt zu haben.“

Schadensersatz für die Angehörigen

In Abwesenheit des Angeklagten (Gordon blieb dem Gericht zum wiederholten Male fern) soll nun entschieden werden, wie viel Schadensersatz den Erben zugesprochen wird. Die Rede ist davon, dass die Kläger circa  50 Millionen US-Dollar verlangen.

Bobbi Kristinas Tante Leolah Brown ist sichtlich mitgenommen von dem Prozess. Außerhalb des Gerichtgebäudes sagte sie, „Es war eine lange Zeit. Sie hätten ihn fassen sollen. Er hätte verhaftet werden sollen. Ich bin wütend. Ich bin wütend, weil ich Gerechtigkeit sehen will. Etwas muss passieren und das möglichst bald.“

Ein anderes Familienmitglied fasste das tragische Unglück und die Trauer um "Krissy" , die kein Urteil jemals zurück bringen könne so zusammen: " Wir vermissen sie jeden einzelnen Tag. Selbst wenn es Gerechtigkeit gibt, ist das noch lange kein Trost. Sie ist viel zu früh von uns gegangen und wir alle müssen damit leben. Ich hoffe Nick wird sein ganzens Leben lang jeden Tag damit leben, denn wir tun das ganz sicher." #NickGordon #BobbiBrown #WhitneyHouston