Kummer und Leid sind einem Menschen von außen oftmals nicht anzusehen- so war es auch bei Ben Stiller, den wir nur als lustig und aufgedreht kennen. In der US-Radiosendung „The Howard Stern Show“ berichtet er nun, dass er vor zwei Jahren mit der niederschmetternden Diagnose Prostatakrebs konfrontiert wurde.

"Ich hatte Angst"

Am Dienstag Morgen sprach der Schauspieler und Regisseur zum ersten Mal darüber, wie die Ärtze seine Erkrankung entdeckt und schließlich erfolgreich behandelt haben.

"Es kam wie aus dem Nichts heraus. Ich hatte keine Ahnung. Zuerst wusste ich nicht, was passieren würde. Ich hatte Angst. Es hat einfach alles in meinem Leben gestoppt, weil ich nicht mehr für einen Film planen konnte, da ich nicht sicher war, was mich erwarten würde."

Stiller wendet sich nun an die Öffentlichkeit

Zwei Jahre später findet er die Kraft, über sein Schicksal zu sprechen, denn er hofft, damit die Leute dazu zu bewegen, sich testen zu lassen.

Werbung
Werbung

Obwohl es keinen Fall von Prostatakrebs in der Familie des 50-Jährigen gibt, gelang es seinem Arzt, den Krebs während dem "PSA“-Test zur Früherkennung von Prostata-Krebs rechtzeitig zu erkennen. „Ich wollte darüber reden, denn ich hatte das Gefühl, dass mir der Test das Leben gerettet hat".

Als er die schockierende Nachricht erhielt, wandte er sich vertrauensvoll an seinen Schauspielerkollegen und Freund Robert de Niro (73). Auch er hatte die Krankheit vor einigen Jahren erfolgreich bekämpft.

Einen neuen Blick auf das Leben

Heute ist der erfolgreiche "Nachts im Museum"-Darsteller zum Glück geheilt . Trotzdem geht er alle sechs Monate zu einem Check-Up, um sicher zu gehen, dass ihn die Krankheit nicht wieder einholt. Seine Lebensfreude hat der Komiker jedenfalls keineswegs verloren: „Wenn es vorbei ist, hast du eine neue Wertschätzung gegenüber dem Leben.“ findet er.

Werbung

Auch seine Frau, Schauspielerin Christine Taylor (45) sowie seine beiden Kinder - Tochter Ella (14) und Sohn Quinlin (11) - haben ihm in dieser Zeit viel Kraft gegeben. „Ich sagte ihnen, dass ich etwas habe, um das ich mich kümmern muss. Sie gingen ziemlich cool damit um“, erklärte der beliebte Zoolander-Star.

Ben Stillers nächster Film wird übrigens “Yeh Din Ka Kissa” (Regie: Noah Baumbach) sein, der 2017 anläuft. Weitere Darsteller sind u.a. Emma Thompson (Harry Potter) und Dustin Hoffman. #BenStiller #Gesundheit #Hollywood