Ihm steht wohl nicht der Sinn nach Rotem Teppich. #Brad Pitt wolle sich stattdessen auf seine "Familiensituation konzentrieren", wie das Magazin „People.com" mitteilt. Damit hat er sicher alle Hände voll zu tun, schließlich sollten die sechs Kinder von Brangelina nicht mehr unter der Trennung ihrer Eltern leiden, als unvermeidbar ist.

"Voyage of Time" sei zwar ein einzigartiger Familienfilm und er sei dankbar, Teil dieses  pädagogischen Projektes gewesen zu sein, doch er wolle nicht die Aufmerksamkeit von diesem Film auf sich lenken. Das habe der Film einfach nicht verdient. Ein weiser Entschluss, denn aus der Ehe von #Angelina Jolie und Brad Pitt ist sicher viel aufzuarbeiten.

Werbung
Werbung

Sensible Menschen sind fähig zur Selbstreflektion, was man von Donald Trump nicht gerade behaupten kann. Eines haben Trump und Brangelina jedoch gemeinsam: Auch die Ehefrau des Präsidentschaftskandidaten rückt von ihm ab.

Mit dem Ehe-Aus wird er noch eine Weile zu tun haben

Offenbar traf es Brad Pitt aus heiterem Himmel, dass Angelina Jolie am 19. September die Scheidung eingereicht hat. Zuvor war es vermehrt zu Konflikten über die Kindererziehung gekommen, die sich offenbar bezüglich des ältesten Sohnes Maddox (15) zugespitzt hatten. Angelina Jolie hatte sogleich das Sorgerecht für alle sechs Kinder beantragt. Doch wo Maddox, Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10) und die Zwillinge Knox und Vivienne (8) künftig leben werden, ist noch nicht geklärt. Zumindest die Älteren dürften hier ein Mitspracherecht haben.

Werbung

Kommt Brad Pitt mit der Trennung klar?

Manche Boulevardblätter prophezeien bereits jetzt seinen Absturz, doch das wäre nicht typisch für Brad Pitt. Dass einen eine Trennung zunächst den Boden unter den Füßen wegzieht, dürfte wohl jedem klar sein. Bisher hat sich Pitt als relativ verantwortungsbewusster Vater und Ehemann gezeigt, auch wenn Angelina Jolie das ganz anders sieht. Man kann nicht unbedingt davon ausgehen, dass er dieses Verhalten plötzlich ändern wird. Allein die Lebensweise des Paares hat weder den Eltern noch den Kindern gut getan. Insider sprechen von recht chaotischen Zuständen daheim. Auch die Zahl der Kinder hat sicher nicht gerade für Ruhe im Haushalt gesorgt. Vermutlich lagen die Nerven auf beiden Seiten schon längere Zeit blank. Fast in einer Art Kurzschlussreaktion hat Jolie die Notbremse gezogen. Es könnte durchaus sein, dass sie es irgendwann bereut.

Bild: Georges Biard, CC BY-SA 3.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9054776 #Donald Trump