Eigentlich ist's noch viel schöner als im Dschungelcamp: Bei der #RTL-Nacktshow "#Adam sucht Eva" müssen die Promis weder Kakerlaken essen, noch hungern. Am Traumstrand frönen sie der freien Körperkultur, lernen nette Leute kennen und bekommen dafür einen Batzen Geld. Und die ungekrönte Nacktkönigin ist auch schon gekührt. Laut BILD soll nämlich die Ex-Queensberry-Sängerin Leonore Bartsch die höchste Gage bekommen. Aber auch die anderen Kandidaten haben für knapp zwei Wochen RTL-Urlaub auf der Südsee-Insel Tahiti ordentlich abgesahnt.

Bei Ankunft 20 Prozent

Die ganze Summe bekommen die Promis aber nur, wenn sie bis zum Schluss durchhalten.

Werbung
Werbung

Wie BILD den Vertrag zitiert, verliere man 60 Prozent der Gage, wenn man vorzeitig die Insel verlässt. Das Blatt wisse, dass die Kandidaten jeweils 20 Prozent ihrer Gage bereits bei Vertragsunterzeichnung und Anreise bekommen haben. Das restliche Honorar haben die RTL-Promis "bei Ende der Dreharbeiten und vollständig erbrachter Leistung" überwiesen bekommen. Einen Ausschnitt aus dem Vertrag veröffentlichte BILD online (siehe Bild 2).

Das verdienen die Teilnehmer:

Leonore Bartsch: 80.000 Euro

Sarah Joelle Jahnel: 65 000 Euro

Janina Youssefian: 60 000 Euro

Peer Kusmagk: 50 000 Euro

"Normalos": 2.500 Euro

Regel Nr.1: Ohne Erlaubnis geht's nirgendwo hin

Die Zeitung verriet unter anderem auch die mehr oder weniger harten Vertragsbedingungen. So soll es in den Gemeinschaftsbereichen (außer Toilette) fest installierte Kameras geben, die das bunte Treiben auf der Insel bis zu 24 Stunden am Tag aufzeichnen.

Werbung

Das dürfte zu verschmerzen sein, ebenso wie ein anwesendes Kamerateam. Wichtigste Regel: Der Gemeinschaftsbereich darf nicht ohne Erlaubnis verlassen werden. Also mal einen ungestörten Inselspaziergang ist nicht drin.

Auf Facebook nix vom anderen teilen oder liken

Vor Drehbeginn mussten alle Handys abgegeben werden. Es gibt nur für Notfälle ein Produktionstelefon. In Ausnahmefällen dürfen die Teilnehmer private Gespräche unter Aufsicht führen. Ebenso hätten die Promis eine Klausel unterzeichnet, die es ihnen untersagt, vor und nach den Dreharbeiten Fotos oder Videos in den sozialen Netzwerken über die Sendung hochzuladen. Ebenso dürfen die Kandidaten nichts von ihren Mitstreitern teilen oder liken. So sollen wahrscheinlich die Zuschauer nicht schon vorab erkennen, ob sich jemand gefunden hat oder wer mit wem sympathisiert.

Fotos: RTL; Screenshot BILD.de #Reality-TV