Während #Slipknot-Sänger Corey Taylor ein Gastspiel auf dem neuen KORN-Album feiert, gibt indes SLIPKNOT-Perkussionist Shawn „#Clown“ Crahan sein Spielfilm-Regiedebüt.#Officer Downe heißt dieser Film und kommt in Amerika am 18. November in die Kinos. Wann der Film in Deutschland anläuft, ist noch nicht bekannt. Diese Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Comicroman von Joe Casey (bekannt von den X-Men-Comics) und Chris Burnham, welcher bereits im Jahre 2010 erschienen ist. Inhaltlich geht es um einen Polizisten, welcher umgebracht und anschließend wiederbelebt wird. Anschließend bekämpft „Officer Downe“ aufs Neue Verbrechen, wobei er erneut getötet wird; hier schließt sich der Kreislauf.

Werbung
Werbung

„Officer Downe“ mit bekannten Schauspielern

Wer nun denkt, dass das Regiedebüt von Crahan nun mit ausschließlich unbekannten Schauspielern daher kommt, der irrt sich. In die Rolle des Officer Downe schlüpfte Kim Coates, welcher auch bereits in Filmen wie „Pearl Harbor“ und „Black Hawk Down“ mitgespielt hat. Zuletzt war er in der Serie „Sons Of Anarchy“ zu sehen. Auf der Weltpremiere von „Officer Downe“ am 02. Juni 2016 auf dem Los Angeles Film Festival findet Coates nur positive Worte für den Regisseur: „Ich bin wirklich stolz auf ihn. Als mir gesagt wurde, dass Clown der Regisseur sein würde, wusste ich, dass das perfekt passen würde.“ In weiteren Rollen sind unter anderem zu sehen: Samuel Witwer („Battlestar Galactica“, „Star Wars: The Clone Wars“) und Reno Wilson („Mike & Molly“). Letzterer sagte zu seiner Rolle: „Diese Rolle ist etwas ganz anderes für meine Mike & Molly Fans. Die Grundstimmung ist düster und der Film spielt quasi in einer Parallelwelt.“ Zudem fügt er hinzu: „Da Clown Regie führte und Mark Neveldine Produzent ist, wird der Film eine heiße Sache sein.“

Definitiv nicht jugendfrei

Coates sagte auf dem Los Angeles Film Festival: „'Officer Downe' ist definitiv nicht jugendfrei! Dieser Film ist gewaltsam, sexy, wir sind nackt, es wird geflucht, es fließt Blut, es ist eine wahre Comic-Überlieferung.“ Ebenfalls kurios ist auch die Geschichte, wie Shawn Crahan dazu kam, genau diese Geschichte zu verfilmen.

Werbung

Mir wurde der Comicroman ausgehändigt, ich öffnete ihn und sah eine wunderschöne Sex-Darbietung – anders als sonst üblich. Danach schloss ich das Buch und sagte: 'Ich bin dabei!'“. Man liegt also richtig, wenn man davon ausgeht, dass es sich bei „Officer Downe“ nicht um einen besonders tiefgründigen Film handelt. „Es gibt keine tiefgründigen Botschaften, der Film ist reine Unterhaltung. Und es ist etwas anderes – eine andere Stimmung, eine andere Atmosphäre, eine andere Art, einen Film umzusetzen.“ schildert Wilson.

Seht euch hier den Trailer zu dem Kinofilm „Officer Downe“ an:

 

#Kino