Um eines gleich unmissverständlich klar zu stellen: Der Modedesigner Guido Maria Kretschmer ist ein Tierfreund. Er engagiert sich für Hunde, ist ein Gegner von Pelz - außer er ist künstlich bzw. es klebt kein Tierblut dran! Außerdem sagte der 51-jährige Moderator der erfolgreichen Sendung "#Shopping Queen" und "Promi Shopping Queen" auf Vox jeder Pelzträgerin gehörig die Meinung. Trotzdem muss sich nun die Produktionsfirma Constantin Entertainment, die das Format für #Vox produziert, einem Vorwurf stellen. Denn es geht um Pelz; um viele Pelzmäntel sogar.

Post mit Waschbärpelz

Am 3. November 2016 soll Constantin Entertainment im Auftrag für Vox in einer Boutique in Hannover drehen, wo es eine Vielzahl von Pelzen zum Verkauf gibt.

Werbung
Werbung

Der Autorin wurde der Vertrag in Teilen zugespielt; sie kann diesen Verdacht also schriftlich belegen. Brisant: Die Boutiquen-Inhaberin posierte auf Facebook mit einem Pelzmantel und dem Satz darüber "Kapuzenjacke aus Waschbär", dahinter setzt sie ein Smiley. Auch dieses Foto hat die Autorin zum Beweis gesichert. Als die Netzgemeinde dieses Foto mit scharfen Worten verurteilte, änderte die Besitzerin die Bildüberschrift und präsentierte - sicherlich nicht zufällig - nun auch Produkte mit Kunstfell. Trotzdem bleibt ein Beigeschmack. Daher fragen sich Fans der Sendung: Sollte die "Shopping Queen" in so einem Geschäft also drehen?

Sprecherin: "Kandidatinnen schlagen Läden vor"

Die Autorin wandte sich an die Vox-Pressestelle und bekam Rede und Antwort von der Sendersprecherin.

Auf die Frage, ob der Produktionsfirma bekannt war, dass das besagte Geschäft nachweislich Pelzmode nicht nur von getöteten Waschbären verkauft, schreibt Vox: "Natürlich holt sich unsere Produktionsfirma Constantin Entertainment vorab Drehgenehmigungen aller Geschäfte, die die Kandidatinnen selbst vorschlagen, ein. Jedoch würde es den Rahmen sprengen, von jedem Geschäft jede Woche aufs Neue die Produkte zu überprüfen, die im Geschäft verkauft werden."

Weiter fragte die Autorin, wie Vox das vorhin erwähnte Posting mit dem Waschbärpelz bewertet und ob man aufgrund dessen am Drehtermin festhalte.

Werbung

Hierzu Vox: "Ob wir de facto in besagtem Geschäft drehen werden, steht aktuell noch gar nicht fest. Zum Hintergrund: Die Kandidatinnen schlagen einige Läden vor, erfahren aber erst kurz vor ihrem Shoppingtrip, in welchen Geschäften sie shoppen dürfen, damit für alle die Chancen gleich sind. Die Kandidatin von Tag 5 hätte sonst ja die Möglichkeit, sich in den Geschäften alles vorher raussuchen zu lassen. Zudem passiert es immer wieder, dass eine Kandidatin bereits im ersten Geschäft ihr finales Outfit findet und somit nicht mehr die anderen Shops von ihrer Wunschliste anfährt."

Guido Maria hat eine deutliche Meinung zu Pelz

Abschließend stellt Vox klar: "Jede Kandidatin sucht sich selbst aus, in welchem Geschäft sie shoppen möchte. Wenn ein Geschäft dabei ist, das Pelz verkauft, wird sie damit rechnen müssen, dass Guido Maria Kretschmer dies auch kommentiert und seine Meinung deutlich äußert. Übrigens haben wir gerade erst Anfang Oktober in Dortmund eine „Shopping Queen“-Woche unter dem Motto „Fake Fur – Zeige, dass Kunstpelz eine echte Alternative ist“ produziert. Die Woche wird im Dezember bei VOX ausgestrahlt."

Hinweis: Da Vox den Drehort bzw.

Werbung

-termin nicht mehr verbindlich bestätigt, benennt die Autorin nicht die Boutique und verzichtet zum Schutz der Betroffenen auf die Veröffentlichung des Facebookpostings sowie Nennung der Kandidatin.

Fotos: Vox, Markus Nass; #Peta (Waschbär)