Bei Scheidungen, das weiß jeder, der schon betroffen war, wird gehobelt - und es fallen Spähne. Das ist bei #Brad Pitt und Angelina Jolie nicht anders als bei Normalsterblichen. Da wird im Zweifelsfall die millionenschwere Immobilie verkauft, um nicht darum streiten zu müssen. 

Das Problem ist nur, dass sie in Südfrankreich ein Wein-Schloss besitzen, das einen der besten Rosés Frankreichs macht: Chateau Miraval. Doch beim Wein hört der Spaß für den Franzosen auf.

Brad Pitt, ein Provence-Weinfan

Es steht weintechnisch jedenfalls einiges auf dem Spiel. Miraval, im provenzalischen Correns  gelegen, umfasst 30 Hektar Weinreben.

Werbung
Werbung

Nach der Ankündigung der Scheidung und des Verkaufs des Schlösschens zitterten nicht nur die Hausangestellten. Würde Frankreich einen Top-Wein verlieren? Der Rosé des Weingutes kostet mehr als 15 Euro die Flasche, in den USA entscheidend mehr. Viel Geld für einen Rosé. Aber er hat eben einen sehr guten Ruf.

Im Gegensatz zu Jolie interessiert sich Brad Pitt ernsthaft für Wein. Deshalb hat er 2013 mit der Weindynastie Perrin einen Deal gemacht: 50 - 50 der Anteile, dafür sollte möglichst bald ein Spitzenwein produziert werden. Auch Rotweine sollten auf Spitzeniveau gehievt werden (soweit ist es allerdings noch nicht).

Natürlich hat vor allem in den Staaten diese dezente Zeile auf dem Etikett eine Rolle gespielt: «Mis en bouteille par Jolie-Pitt & Perrin », um  "Jolie-Pitt" als die Besitzer des Guts zu nennen.

Werbung

Mitbesitzer Marc Perrin hält das auch für berechtigt: "Brad Pitt war an allen Stufen des Weinmachens beteiligt."

Im Moment gehen die Roten noch für 18 Euros vom Weingut. Doch diese schon recht anständige Qualität genügt Brad Pitt nicht. "Was mich wirklich interessiert, sind große Rotweine", sagte er in einem Interview, "mit der Familie Perrin wollen wir einen Super-Roten aus der Provence machen. Wir brauchen nur noch ein paar Jährchen."

AC/DC war auch schon hier

Überhaupt, die Meldungen eines Verkaufs seien falsch, sagt Mitbesitzer Perrin. Immerhin hatte Pitt (zusammen mit Compagnon Perrin) das Gut für geschätzte 55 Millionen gekauft. Und im Gegensatz zu anderen Wein-"Chateaux" ist Miraval tatsächlich königlich. Es stammt aus dem 13. Jahrhundert, beherbergt 35 Zimmer, inmitten von Pinien und Olivenbäumen. Innerhalb der 400 Hektar Fläche gibt einen Privatsee.

Hier hat sich das Glamour-Paar 2014 das "Ja-Wort" gegeben. Brangelina haben allein 10 Millionen Euro in die Aufhübschung gesteckt (10 Gymnastikzimmer, Spa, Kinosaal). Und ein Top-Aufnahmestudio. Pink Floyd hat darin einen Teil von "The Wall" aufgenommen. Ebenfalls in Miraval zugange: AC/DC, Sting oder die Cranberries. #Angelina Jolie