Für Thrash #Metal-Fans ist es gerade eine wunderbare Zeit. Erst kürzlich veröffentlichten METALLICA ihr neues Album „Hardwired... To Self-Destruct“, und jetzt liefern #Kreator einen neuen Langspieler ab. #Gods Of Violence wird die neue Platte heißen und ab dem 27. Januar in allen Fachmärkten zu erwerben sein.

Vier Jahre ist es nun her, als der Vorgänger „Phantom Antichrist“ erschien. Jetzt haben die Altenessener eine Mission: Einen mindestens ebenbürtigen Nachfolger ihres Meisterwerks zu produzieren.

Klassischer Thrash Metal - mit Experimenten

Das kommende Album wird alles besitzen, was man auch von den letzten Releases gewohnt ist: Hochgeschwindigkeits-Riffs, hier und da eingestreute Melodien und natürlich Miland "Mille" Petrozzas markantes, aggressives Schreien.

Werbung
Werbung

Dennoch gibt es einige Neuerungen im Klang-Kosmos von KREATOR zu vermelden. So arbeitete man mit den Italienern FLESHGOD APOCALYPSE zusammen, um für insgesamt fünf Stücke Orchester-Arrangements zu samplen. Auch klassische Instrumente wie eine Harfe, Zither und Dudelsack werden auf „Gods Of Violence“ ihren Platz einnehmen.

Die Texte werden sich inhaltlich um das Thema „Terror“ drehen. Hauptinspiration dazu war der Anschlag auf den Club „Bataclan“ am 13. November 2015. (KREATOR selbst haben bereits in eben jener Location gespielt und treten dort auch wieder am 26. Februar 2017 auf.) Neben der klaren Ansage, dass Terror und Angst nicht gewinnen dürfen, fallen noch weitere Feinheiten auf: So singt Mille zum ersten Mal in der Karriere von KREATOR bei selbstgeschriebenen Stücken ein paar Zeilen auf deutsch.

Werbung

Darüber hinaus wurde sogar der schweizerische Schlagersänger DAGOBERT rekrutiert, um ein Gedicht zu „Gods Of Violence“ beizusteuern.

Die Appetithappen für die nächste KREATOR-Tour

Wie bereits angedeutet, gehen KREATOR auch im kommenden Jahr international auf Tournee, um das neue Album zu promoten. Als Vorbands der Thrasher konnte man SEPULTURA, SOILWORK sowie ABORTED verpflichten. Die folgenden Termine in Deutschland sind im Frühjahr 2017 inzwischen bestätigt:

  • 03. Februar: München, Tonhalle

  • 04. Februar: Hamburg, Mehr! Theater

  • 17. Februar: Wiesbaden, Schlachthof

  • 18. Februar: Berlin, Columbia Halle

  • 04. März: Essen, Grugahalle

Als Argumente für den Besuch einer ihrer Konzerte kann man das neue Video zu „Gods Of Violence“ sowie den offiziellen Album-Teaser betrachten: