Am 27. November hat in Deutschland die Vorführung des Filmes "28 Gardisten" über die Ruhmestat der Kämpfer der heldenhaften 316. Division der Roten Armee stattgefunden.

Herbst. Jahr 1941. Die deutschen Truppen stehen bei Wolokolamsk, zwei Stunden von Moskau entfernt. Jedoch steht auf diesem Weg auch die 316. Schützendivision unter dem Kommando des Generals Iwan Wassiljewitsch Panfilow, nach dem später die Division benannt wurde.

"#Russland ist zwar groß, aber zum Zurückweichen gibt es keinen Raum mehr, denn hinter uns liegt Moskau!" - soll einer der Panfilower gesagt haben.

Im Verlauf der heldenhaften Schlacht haben 28 Kämpfer der sagenhaften 4.

Werbung
Werbung

Kompanie der 316. Schützendivision 18 deutsche Panzer zerstört und konnten den Feind vor dem Anmarsch nach Moskau aufhalten.

28 Gardisten: Ein Film, der unter die Haut geht

Mir gelang es, die Vorführung dieses bemerkenswerten Filmes in Bonn zu besuchen. Der volle Saal, das begeisterte Publikum, einige gehen nach dem Film mit Tränen des Stolzes über die große Heldentat des Volkes und der Trauer über die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts aus dem Saal.

Die Möglichkeit, mit der russischen Filmkunst dahinzugehen, erschien bei den in Deutschland lebenden Landsleuten sowie allen, die sich für die russische Sprache und Kultur interessieren, Anfang 2015.

Damals hat die Medienholdinggesellschaft RusMedia Group das Projekt "Kinoru.de" gestartet. Das Hauptziel des Projektes bestand darin, den russischen Zuschauern die Möglichkeit zu gewähren, russische #Filme sogar weit von der Heimat entfernt zu schauen und über alle langersehnten Premieren der russischen Filmindustrie im Bilde zu sein.

Werbung

Das Projekt entwickelt sich ständig. Seit dem Start auf den deutschen Filmleinwänden, wurden bereits mehr als zehn russische Filme vorgeführt. Außer Deutschland werden die Vorführungen auch in Frankreich, Belgien, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Holland, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Zypern veranstaltet. Heute wird das Projekt in mehr als 90 Kinos in ganz Europa, vor allem aber in Deutschland realisiert. #Kino