Zugegeben, die erste Show der Sendung "Mitfahr-Randale - Wer aussteigt verliert" war noch ganz lustig. Das Format auf dem neuen PayTV-Sender Sky1 ist eines von zwei neu produzierten Shows im Entertainment-Kanal. Darin mutieren drei Comedians als Lockvogel einer Mitfahrzentrale im Auto zu schlimmen Fahrern. Wer den Tortouren lange genug standhält, bekommt am Ende bis zu 300 Euro. Die Mitfahrer wissen natürlich nix davon. In der ersten Folge wurde Mickey Beisenherz ein aggressiver Fahrer und hupte sich durch den Autobahnverkehr. Karolin Oesterling hatte angeblich keinen Führerschein und Simon Pearce leidete bei Tempo 100 an seiner Schlafkrankheit. Ich musste durchaus lachen.

Niveau völlig gesunken

Aber das Potenzial der Sendung wurde ganz offensichtlich in der Auftaktssendung komplett verschossen. Denn schon in Folge 2 wurde es geschmacklos. Den Machern der Produktionsfirma fiel nichts mehr ein, um die Zuschauer bei Laune zu halten. Und so sackte - trotz einer wunderbaren Karolin Oesterling anfangs - "Mitfahr-Randale" schon in der zweiten Halbzeit im Niveau völlig ab. Simon Pearce gab den Fahrer für eine Studentin aus Erfurt, die eine Mitfahrgelegenheit suchte. Kurz nach der Abfahrt stieg der Kumpel von Simon zu, einem angeblich aus dem Gefängnis geflohenen Kriminellen. Ab hier fragte man sich, ob der Jugendschutz bei #Sky überhaupt sein Material sichtet.

Patzige Antwort: "Sterben müssen wir alle"

Die Skandal-Szenen: Zuerst zog man bei hohem Tempo in Erwägung doch Bier während der Fahrt zu trinken (Bild 2). Alkohol ist mit einer der häufigsten Gründe für tödliche Verkehrsunfälle und gehört nicht in ein Familienprogramm! Sky stuft dieses Programm als unbedenklich ein und versieht es bis zur Veröffentlichung dieses Artikels ohne(!) Jugendschutz. Unverschämt wurde dann folgende Szene: "Stört dich es, wenn wir rauchen", wurde das TV-Opfer vom Beifahrer gefragt und ihr wurde eine Zigarette angeboten. "Könnt ihr das Fenster aufmachen... ist nicht böse gemeint. Ich bin absoluter Nichtraucher", sagte die junge Frau sehr unmissverständlich. "Sterben müssen wir ja alle", bekam sie als Antwort.

150 Euro für die Raucherfahrt im Sky1 Auto

Patzig wurde das Feuer eröffnet und sich eine Zigarette angemacht. Der Frau war dies sichtlich unangenehm. Gut möglich, dass sie nicht ohne Grund absolute Nichtraucherin ist. Eventuell hätte sie auch an Asthma leiden können. Ist das noch lustig? Sky findet dieses Programm ganz offensichtlich witzig genug und strahlt eben genau diese Szene bisher weiter aus. Sogar wie der Lockvogel genüsslich den Qualm ausatmet wird gezeigt. Kleiner Trost: 150 Euro gab es für das Opfer als Entschädigung, dafür stank die Nichtraucherin wohl ordentlich nach Qualm. Die Autorin meint: Rauchen ist tödlich und führt bei TV-Machern zu dämlichen Ideen!

Hinweis: Willst Du das Rauchen aufgeben, wende Dich kostenlos an das BZgA-Beratungselefon zur Rauchentwöhnung unter Telefon 0800 / 8313131 (Montags bis Donnerstags von 10 bis 22 Uhr, Freitags bis Sonntags von 10 bis 18 Uhr).

Fotos: Sky 1 Screenshots #Gesundheit #Fernsehen