Der irischen Band "The Ocelots" bin ich das erste Mal bei einem Konzert in meinem Lieblingscafé "Lost Weekend" im März 2016 in meiner Heimatstadt München begegnet. Der Abend wurde von "Munich Sessions" organisiert. Ihre Songtexte, wundervollen Melodien und ihr Charme hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Wir haben uns ein wenig unterhalten und von da an wusste ich, dass sie einen neuen Fan hatten.

Im Dezember hatten sie einen erneuten Auftritt im 'Lost Weekend' und ich ergriff die Gelegenheit um ein Interview mit den Zwillingsbrüdern Ashley und Brandon Watson (19) zu führen.

Blasting News: Wie begann eure #Musik-Karriere?

Ashley: Ich besuchte schon als Kind den Musikunterricht und konnte dadurch ein paar Akkorde auf der Guitarre spielen.

Werbung
Werbung

In unserem vierten Schuljahr fingen wir an unsere Instrumente zur Mittagszeit in die Schule zu bringen und zum Spaß ein bisschen mit unseren Freunden zu musizieren. Unsere Lieblingsbands waren "The Killers" und "Kings of Leon" und wir versuchten alle ihre Lieder zu lernen und nachzuspielen. Als wir 15 waren nahmen wir an der Talent Musik-Show der Schule teil. Wir hatten noch keinen Bandnamen und konnten auch die Instrumente noch nicht so gut spielen, aber wir wussten, dass wir bei dieser Show mitmachen müssen.

Ein Freund schlug uns auf die letzte Minute den Namen "The Ocelots" vor, so dass wir einen Ersatznamen für die "Ashley Watson Band" hatten. Nach der Talent Show machten wir jeden Samstag Straßenmusikk um unser Taschengeld aufzubessern. Ein lokaler Pub in #Irland bat uns an jeden Dienstag zu spielen und so nutzten wir unsere Freizeit um an einem zwei- bis dreistündigem Set zu arbeiten, mit dem wir regelmäßg in dem Pub auftreten konnten.

Werbung

Einige Monate später beschlossen wir weiter an unserem ursprünglichem Musikstil zu arbeiten und ein wenig in Europa herumzureisen.

Blasting News: Wohin in Europa seid ihr zuerst gereist?

Brandon: Zunächst reisten wir nach München.Wir hatten vorab gar nicht viel organisiert. Wir kamen also in München an, wo wir Jackson und Patrick kennenlernten, die die "Munich Sessions" veranstalten. Sie waren begeistert von unserer Musik und trugen uns in die Liste für die nächste Show ein. Wir gingen also hin und die Show verlief wirklich klasse. Wir hatten sogar ein Konzert mit der bekannten australischen Band 'Boo Seeka'. So konnten wir glücklicherweise Schritt für Schritt unsere Fanbase in München aufbauen. Danach hatten wir noch Gigs in vielen weiteren Städten Europas, darunter Paris, Rom, Barcelona und London.

Blasting News: Was habt ihr für die Zukunft geplant?

Ashley: Wir würden gerne weierhin durch Europa und Amerika reisen. Hoffentlich gelingt es uns ein paar Mal im Jahr eine kleine Tour finanzieren zu können.

Werbung

Derzeit arbeiten wir an ein paar Songs für unsere neue Platte. Ausserdem wollen wir im nächsten Jahr auch zwei oder drei neue Singles veröffentlichen.

Blasting News: Viele eurer Lieder hören sich sehr autobiographisch an, zum Beispiel der Song "Shoot me darling". Habt ihr ein eigens Erlebnis darin verarbeitet?

Ashley: Die Inspiration für diesen Song bekam ich als ich eine Episode von 'Twin Peaks' schaute. Es handelt sich um einen der ersten Hits, die wir geschrieben haben. Ich schrieb ihn auch, um andere Techniken des Texte-Schreibens auszuprobieren.

Blasting News: Wie steht es um die anderen Texte?

Brandon: Als wir damit begonnen haben Lieder zu schreiben wurden viele jüngere Bands kritisiert nicht so viel Tiefsinn in ihren Lyrics zu haben, da sie noch keine Liebe erlebt oder nur wenig Lebenserfahrung haben. Deshalb entschlossen wir uns dazu zu reisen. Wir wollten neue Erfahrungen fernarb der akademischen Lebenswege machen. Viele unserer Songs enstanden weit weg von zu Hause und ausserhalb unserer Komfortzone. Dadurch können wir auf kreative Weise viel mehr Geschichten erzählen. Wir schreiben über Erlebnisse während unserer Reisen und über Beziehungen, die wir mal hatten.

Blasting News: Vielen Dank für das Interview und alles Gute für eure Karriere!

#TheOcelots