Dezember ist eine Zeit der Geschenke und Wunder, der festlichen Stimmung und der Weihnachtsmärkte, des warmen familiären Herdes und der freundschaftlichen Feiern, eine Zeit, zu der die Kinos ihre Zuschauer mit hellen und märchenhaften Filmen erfreuen.

Dieses Jahr haben russische Landsleute in #Deutschland sowie alle, die sich für die russische Sprache und Kultur interessieren, eine gute Möglichkeit, sich die russischen Neujahrsneuheiten anzuschauen. Diese Gelegenheit wird es in mehr als 80 Kinos im ganzen Land geben.

Ded Moroz. Bitva Magov

Am 25. Dezember läuft auf deutschen Bildschirmen der russische Fantasy-Film "Väterchen Frost.

Werbung
Werbung

Kampf der Magier" an. Die Junge Mascha quält die Visionen von fliegenden feurigen Monster. Die Mutter macht sich um ihre Tochter Sorgen, während die Mitschüler über sie lachen.

Dann sieht Mascha im Zentrum von Moskau die Schlacht der geflügelten feurigen Untiere mit jungen Männern, die sich Zauberer nennen. Einer von ihnen rettet Mascha im letzten Moment vor dem Angriff der Chimäre. So gerät Mascha in die geheime Korporation, wo sie erkennt, dass Väterchen Frost tatsächlich existiert und die Armee der Zauberer leitet, die Schnee und Eis steuern können und die Erde vor dem Einfall der dunklen Kräfte schützen.

Jolki 5

Am 8. Januar muntert die Fortsetzung der Neujahrskomödie "Tannenbäume 5" die Kinobesucher auf. Diesmal wird sich das Sujet in Moskau, Sankt Petersburg, Sotschi, Tscheljabinsk, Perm, Jekaterinburg, auf der Ölplattform "Priraslomnaja" in der Barentssee und auf der Internationalen Raumstation auf der Höhe von 400 km über der Erde entwickeln.

Werbung

Auch im neuen Jahr hoffen die Lieblingshelden der "Tannenbäume" auf Wunder. Borja muss irgendwie das Familienglück wieder herstellen und er ist bereit, dafür bei seinem besten Freund Jenja einen Pinguin zu stehlen. Der Skiläufer und Snowboarder, immer noch nicht erwachsen, veranstalten eine wahnsinnige Verfolgung der Tanne. Oma Manja eignet sich das Internet in der Hoffnung an, die alte Liebe zu finden. Der Professor aus Jekaterinburg lief sich die Hörner ab, aber jetzt wird er selbst vor Eifersucht verrückt. Im fernen Norden soll der Sicherheitsingenieur endlich riskieren, sich die Liebe einzugestehen. Und der Pinguin muss sich einfach auf das Ei setzen.

Die Möglichkeit sich mit der russischen Filmkunst zu beschäftigen, besteht in Deutschland seit Anfang 2015.

Die Medienholdinggesellschaft RusMedia Group hat das Projekt "Kinoru.de" gestartet, um den Zuschauern die Möglichkeit zu gewähren, die russischen Filme sogar fern von der Heimat zu sehen.

Seit dem Start wurden mehr als zehn russische Filme auf den deutschen Filmleinwänden vorgeführt. Kinoru.de veranstaltet auch Vorführungen in Frankreich, Belgien, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Holland, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Zypern. #Kino #Russland