Pokemon GO - Jetzt erst recht!

"Gehe raus und fange #pokemon in der realen Welt". So beschreibt Niantic, die Entwicklerfirma des Spiels, die Augmented Reality App. Mit über 500 Millionen Downloads (Stand November 2016) konnte sich Pokemon GO lange großer Beliebtheit erfreuen. Als das Spiel veröffentlich wurde, so "Experten", brach ein Pokemaniac aus. Quasi das große Jagdfieber auf die Taschenmonster, welchen vielen Leuten ein Begriff sind, da diese die Kindheit sehr geprägt haben oder gar immer noch tun. Doch nun gibt es diverse Internetseiten, die von einer Stagnation oder sogar einem starken Rückgang der Spielerzahlen sprechen und all die Mängel aufzählen, die das Spiel doch habe.

Werbung
Werbung

Dies hat den unangenehmen Nebeneffekt, dass eine sonst so treue Community aufgepeitscht wird und sich ein Sammelsorium an Kritik anhäuft, welches den einst so enthusiastischen Entwickler trifft.

Die Doppelmoral der Spielemagazine.

Sobald ein neues Spiel das Licht der Welt erblickt, gibt es natürlich auch Kritiker. Eben solche Kritiker hat Pokemon GO auch in vielen Spielemagazinen gefunden. Dort werden die Wünsche der Spieler, welche sich über fehlende Funktionen innerhalb des (Gratis-)Spiels vehement auslassen, in Artikel gebündelt und anschließend mahnend auf das Spiel gedeutet. Ganz nach dem Motto: "Das müsst ihr besser machen". Genau diese Seiten sind es, die das Spiel für "tot" erklären. Die Doppelmoral bei der Sache ist aber, und das macht diese Seiten unglaublich unglaubwürdig, dass diese täglich(!) mindestens ein bis zwei Artikel über Pokemon GO verfassen.

Werbung

Der Hype ist vorbei, echte Fans spielen weiter.

Aber Pokemon GO ist nicht out, lediglich der Hype um die App ist rapide abgeflacht. Nun kann man die These aufstellen, dass nur noch "echte Fans" weiter spielen, unter anderem um ihren Pokedex zu vervollständigen. Das bringt zum einen frischen und vor allem positiven Wind in die recht undankbare Fanbase. Undankbar deswegen, weil jedes Update nur auf weitere "Verbesserungsvorschläge" stieß. Aber lassen wir uns davon nicht beirren. Richten wir den Blick lieber weiter nach vorne und auf zukünftige Updates und Events. Mal sehen was uns da noch erwartet. #Videospiele #Internet