Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und bereits jetzt muss George Clooney schmerzlich erfahren, dass wohl leider auch er dem "Fluch" des Promisterbens nicht entkommt und trauert nun um seinen, ebenfalls berühmten, Cousin Miguel Ferrer.

Nach dem 2016 viele große Stars wie Bud Spencer, George Michael, Zsa Zsa Garbor, Manfred Krug, Mohammed Ali und Prince von uns gehen mussten, ist nun die berühmte Hollywoodfamilie dran. Sein Vater, Oscarpreisträger José Ferrer und seine Mutter Rosemary Clooney legten ihm sein Talent praktisch in die Wiege und es war abzusehen, dass auch Miguel ein berühmter Filmstar werden würde, als eram 07.02.1955 in Santa Monica das Licht der Welt erblickte.

Werbung
Werbung

Der Schauspieler verlor jedoch leider gestern, am Donnerstag, den 19.01.2017, den langen Kampf gegen den #Krebs. Kehlkopfkrebs-diese schreckliche Krankheit nahm einer Ehefrau und zwei Söhnen den Mann und Vater. Er wurde nur 61 Jahre alt.

Woher kennt man dieses charismatische Gesicht?

Clooneys Cousin ist uns bekannt aus der Serie ´Twin Peaks´, in welcher er den Forensik-Experten Albert Rosenfield spielte und die vorwiegend in den 90ern ausgestrahlt wurde. In ´Crossing Jordan´ spielte er vortrefflich einen Pathologen. Aber auch aus ´Alf-der Film´ kennt man sein Gesicht, welches kaum eine Mine verzog. 1983 ergatterte er seine erste Filmrolle.

Sein trauernder Cousin äußerte sich so:

"Die Geschichte wird heute tiefgreifende Veränderungen in unserer Welt festhalten, und von vielen unbemerkt wird bleiben, dass am selben Tag Miguel Ferrer seinen Kampf gegen den Kehlkopfkrebs verloren hat. Seine Familie aber wird sich erinnern."

In den Herzen seiner Familie, Freunden und Angehörigen wird dieser Tag jedoch sicher nicht vergessen.

Werbung

Er war allseits beliebt und ein liebevoller Familienvater. Er habe die Welt "heller und lustiger" gemacht.

In ihren Herzen und seinen Film- und Fernsehprojekten wird er weiterleben und wir werden uns alle, immer wieder, an ihn erinnern.

Vielleicht ist es ein Trost, dass er zuhause sterben durfte. #georgeclooney #miguelferrer