Also, an dieser Stelle ist noch einmal ganz klar gesagt: Niemand, auch wir von Blastingnews nicht, hat das Recht Hankas Krankheit in Frage zu stellen. Wohl aber darf man einmal nachfragen, was es denn mit der Angst von Hanka auf sich hat. Denn es ist eine bewegende Frage in den sozialen Netzwerken und unter den Dschungelcampern. Zuletzt hat Kader Loth an der Angststörung gezweifelt. Denn wie könne Hanka Rackwitz plötzlich Menschen berühren, wo es ihr noch am Anfang der #RTL-Show unmöglich war. Dann wurde bei der Dschungelshow von BILD gestern auch noch ein Hinweis zur WDR Talkshow "Kölner Treff" gegeben. BILD postete ein Pressefoto und hinterfragt, wo denn da die Berührungsangst bei Heiner Lauterbach war, neben dem sich Hanka sichtlich wohl fühlte.

Werbung
Werbung

Moderatorin bohrte nach

Das sind Kleinigkeiten, könnte man jetzt sagen. Ich habe mir aber im WDR Archiv die Sendung "Kölner Treff" vom 6. Mai 2016 noch einmal angeschaut. Dort erzählte Hanka fast dasselbe wie in einer Sendung danach bei Stern TV und wie auch zuletzt bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Rackwitz promotete im WDR ihr Buch und beantwortete zwei Nachfragen der Moderatorin Bettina Böttinger mit "das müsst ihr alles im Buch lesen". Böttinger, eine sehr erfahrende Journalistin, ließ sich nicht abwimmeln. "Also ein bisschen müssen sie hier schon erzählen!" Gleichwohl glaubte Frau Böttinger Hanka und zollte ihr stets Respekt. Hanka erzählte von einem Dämon, welcher ihr Leben komplett verändere. Aber wenn sie schon diese Angst habe, hoffe sie, dass sie anderen Menschen helfen könne; zum Beispiel ihnen einfach zuzuhören.

Werbung

Hat Hanka in manchen Situationen doch übertrieben?

Kann Hanka wirklich gut zuhören? Bestand sie nicht immer darauf, dass alle im Camp auf sie Rücksicht zu nehmen haben? Das Bild vom WDR erinnert an die TV-Bilder in der RTL-Show. Erst ist alles ganz schlimm, dann sind vor der Kamera Berührungen auf einmal möglich. Wichtig: Die Frage hier ist nicht, simuliert Hanka nur. Aber vielleicht übertrieb Hanka Rackwitz in manchen Situationen doch etwas. Diesen Gedanken darf man ruhig frei äußern, wenn die Betroffene ihre Krankheit gewollt vor einem Millionenpublikum stets thematisierte. Wir wünschen allen drei Finalisten - Hanka Rackwitz, Marc Terenzi und Florian Wess - viel Glück heute Abend.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" - Das große Finale heute, 28.01.2017, um 22:15 Uhr live bei RTL. Geplantes Ende laut RTL-Pressestelle 0:30 Uhr, Verlängerung möglich. Livestream über TV Now App für Premiumkunden; Abruf der Show im Laufe der Nacht für alle Nutzer von "TV Now". #Gesundheit #Dschungelcamp