Sie ist 47 Jahre alt, aber im australischen Dschungel wirkt sie oft extrem kindlich: #Hanka Rackwitz, die taffe Maklerin aus „Mieten, kaufen, wohnen“ bei VOX. Trotz aller Ängste und Zwänge ist sie mit Sicherheit die Mutigste im Camp, denn einem Sieben-Millionen-Publikum so offen die eigenen Macken zu präsentieren, das hat sich in den vorherigen Staffeln noch niemand getraut.

Die letzte Dschungelprüfung hat sie durchgezogen, im Gegensatz zu Kader Loth, die ganz schnell die Reißleine zog. Zwar hat Hanka gegen Honey verloren, aber nur, weil sie die Schrauben nicht ganz so schnell drehen konnte und nicht, weil sie vor Ratten, Spinnen und Kakerlaken kapituliert hätte.

Werbung
Werbung

Therapiezentrum Dschungelcamp

Kein Wunder, dass ihre Mutter super stolz auf Hanka ist und sogar die Hoffnung äußert, dass Hanka im Dschungel von ihren Zwängen befreit werden könnte. Diese Hoffnung ist nicht völlig absurd, sagt dazu eine Psychologin bei #RTL. Im Gegenteil, Hanka habe gute Chancen erhebliche Fortschritte zu machen, wenn sie sich überwinde und durch Erfolgserlebnisse beflügelt werde.

Ein großes Erfolgserlebnis haben Hanka auf jeden Fall die Zuschauer beschert. Sie hat während und nach ihrer Big-Brother-Teilnahme erlebt, wie es ist, wenn die Zuschauer einen Kandidaten nicht mögen. Damals zog der beliebte Nominator Christian aus, zuvor hatte er sich mit Hanka kräftig gezofft und im Sprechzimmer fleißig gegen „Hexe Hanka“ Stimmung gemacht. Im #Dschungelcamp schienen die Zuschauer sich wieder gegen Hanka entschieden zu haben, weil sie Hanka in die Prüfung schickten.

Werbung

Doch gestern Abend entschieden sich die Zuschauer für Kader Loth. Damit weiß die kluge Hanka genau, dass sie aktuell nicht mehr die Unbeliebteste ihrer Gruppe ist.

Dschungelcamp 2017: Was uns die Schlange verraten könnte

Allerdings wird es Hanka wie ein Schlag treffen, wenn sie nach ihrem Auszug die Bilder von ihren Besuchen in der Dschungelbadewanne sieht. Wie sie im Sprechzimmer sagt, dass sie gar nicht zur Toilette muss und wie Kader sagt, dass es nach Urin stinkt. Ein weiteres Indiz: In vergangenen Folgen hatten die Ranger „wildpinkelnden“ männlichen Kandidaten erklärt, dass der Urin auf Schlangen anziehend wirke. Und wo war die Schlange im Snake-Rock-Camp? Bei Hanka.

Viel spricht dafür, dass sich Hanka in ihren Kleidern in der „Wanne“ sitzend erleichtert hat. Wie verzweifelt musste sie gewesen sein, um das zu tun? Wenn sie sich nun mal nicht zum Besuch der fiesen Dschungeltoilette überwinden konnte. Es ist bewundernswert, dass sie diese Lösung, im wahrsten Sinne des Wortes, suchte, anstatt feige die Segel zu streichen. Heute Abend flüchtet Hanka nach einem Streit ins Dschungel-Telefon, soviel hat RTL schon verraten. Warum und mit wem ist aber offen. Um 22.15 Uhr geht es los. Ich werde Hanka die Daumen drücken.

Dschungelcamp rund um die Uhr

Die Ex von Honey spricht