Sarah Joelle Jahnel gehört immer noch - ob man sie nun mag oder nicht - zu den gefragtesten Reality-Teilnehmern. Ob die Nacktshow "Adam sucht Eva" bei #RTL und zuletzt das #Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Sarah Joelle wurde gebucht, kassierte gutes Geld. Den Zuschauern blieb sie zuletzt als Nervensäge im Gedächtnis. Aber kriminell? Leider ja. Die 27-Jährige bekam für das Fahrens ohne Führerschein (Taten wurden Januar 2016 sowie März 2016 begangen) zwei Strafbefehle vom Amtsgericht Köln.

10.000 Euro Strafe dazu

Wie die BILD am Dienstagabend berichtet, liefe ein Verfahren unter dem Aktzeichen 707 DS 137/16.

Werbung
Werbung

Sarah Joelle soll nach Informationen der Zeitung zudem 10.000 Euro Strafe bezahlen. Auch wird berichtet, dass in einem weiteren Verfahren unter dem Aktenzeichen 707 CS 154/16 eine Freiheitsstrafe auf Bewährung in Höhe von vier Monaten hinzu käme. Der Vorwurf hier: Frau Jahnel sei am 10. April 2016 nicht nur ohne Führerschein wiederholt unterwegs gewesen, sondern habe sich noch eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Einspruch zurückgezogen - Strafbefehle rechtskräftig

BILD zeichnete in seiner Onlineausgabe den Fall rückblickend so nach, dass Sarah Joelle mit einem Fiat am besagten Tag durch Köln fuhr. Also die Polizei sie anhalten wollte, soll Jahnel geflüchtet sein. Die Polizei fahndete nach der TV-Frau. Erst nach vier Kilometern soll die Fahrt mit dem Fiat vor einem Baum geendet haben.

Werbung

Sahras Anwalt, Martin Bücher, erklärte in BILD, dass man den Einspruch gegen die Strafbefehle zurück gezogen habe. Damit wären die Strafen rechtskräftig. Das Amtsgericht werde laut Anwalt Bücher wohl aber eine Gesamtfreiheitsstrafe bilden. Es werde eine Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Monaten erwartet. Auf Bewährung!

Es könnte im Reality TV schwerer werden für Sarah

Für Sarah Joelle könnte sich diese Bewährungsstrafe negativ auswirken. In diesem Jahr hat bei der aktuellen DSDS-Staffel Poptitan Dieter Bohlen bereits einen guten Kandidaten wegen einer Verurteilung aus dem Recall wieder rausgeworfen. Galt es früher noch als gut für Quote was auf dem Kerbholz zu haben, achten die Sender inzwischen vermehrt darauf, dass Kandidaten eine saubere Weste haben oder Straftaten zumindest sehr weit zurück liegen. #Kriminalität