Es war eine rührende Geste von RTL. Es war nach 22 Uhr, Millionen von Zuschauern saßen immer noch vor dem Fernseher und schauten "Deutschland sucht den Superstars - Die Castings" bei RTL - und auf einmal wurde der Bildschirm schwarz. Normalerweise endet eine Sendung immer mit der Vorschau auf die kommende Woche. Doch gestern Abend war alles anders. Der Kölner Privatsender hatte beschlossen, den Tod von YouTuber Kazim Akboga respektvoll zu würdigen. Der 34-Jährige war im Januar 2015 bei der 12. Staffel von #DSDS dabei und sang vor der Jury den Song "Is mir egal". Am 9. Februar 2017 wurde der Entertainer, der schwer an Depressionen litt, von einem Zug erfasst und starb.

Werbung
Werbung

Gedenken mit Goldstaub

Es war ein tragischer Tod und RTL dürfte lange überlegt habe, wie man den in einer Familiensendung einbauen kann. Und ob man das überhaupt tun sollte. Man tat es. Und es war eine richtige Entscheidung der RTL-Chefs. Der Sender zeigte zunächst statt dem Abspann die schönsten Bilder von Kazim. Dann wurden die Szenen in schwarzweiß geändert. Im Hintergrund lief der Song "Is mir egal". Plötzlich wurde der Bildschirm schwarz und eine Schrift kam mit folgendem Text: "Lieber Kazim, Du bist uns nicht egal!" Dann erschien unten am Bildschirmrand mit Goldstaub sein Geburtsjahr 1982 sowie das Jahr 2017; das Jahr, wo Kazim Akboga starb.

Kazim brachte BVG noch mehr Beliebtheit ein

Kazim wurde 2015 von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) über RTL entdeckt.

Werbung

Auch wenn der Song "Is mir egal" es nicht bei RTL in den Recall schaffte, so wurde Kazim Werbefigur der BVG. Seinen Song zeigen wir euch hier noch einmal. Das Lied wurde millionenfach angeklickt und bescherte der BVG einen großen Imagegewinn. Wobei das Unternehmen, zumindest in Berlin, für seine tolerante Art schon länger bekannt ist. Wie auch die BVG, traf der Tod von Kazim das Produktionsteam von RTL sehr. Der schwarze Bildschirm in der Primetime sollte an diesen wundervollen Casting-Bewerber erinnern und die Zuschauer innehalten lassen. Danke, RTL, das war wirklich ein schöner Abschied von Kazim Akboga. Oder wie wir Berliner und die BVG sagen würden: Dit wa dufte...

Hinweis: Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen wir den Ausschnitt der RTL-Sendung vom 18.02.2017 leider hier nicht auch noch teilen.

Hier finden Sie Hilfe bei Depressionen:

Berichte über Suizide oder Depressionen können Leser und depressive Menschen darin bestärken, den Suizid als möglichen Ausweg zu betrachten. Daher vermeidet auch Blastingnews - wie viele andere Medien - grundsätzlich Berichte über Selbsttötungen von Privatpersonen und erwähnt dieses Thema nach sorgfältiger Abwägung nur dann, wenn ein Interesse in der Öffentlichkeit besteht. Wenn Sie depressiv sind oder Gedanken an einen Suizid haben, finden Sie Hilfe unter folgenden kostenlosen Rufnummern: 0800/1110111 oder 0800/1110222 ! Sie erreichen die Telefonseelsorge rund um die Uhr und diskret. Die Anwahl der Nummern darf von den deutschen Telefongesellschaften nicht gelistet werden. Sie erreichen die Nummern ohne Guthaben von Prepaid-Handys. #Fernsehen #YouTube