Es ist eigentlich tragisch! #Menowin Fröhlich war nicht nur ein guter Sänger, sondern auch Publikumsliebling. Obwohl er polarisierte, wurde er 2015 bei #Promi Big Brother der Zweitplatzierte. Ein Möbelhaus schenkte ihm einen 10.000 Euro Gutschein, damit er - so kurz nach seinem Knast - eine Wohnung einrichten konnte. Für seine Familie, für den Neuanfang. Während die einen in den sozialen Netzwerken über Menowin schimpften, blieben die Fans ihm treu. Und auch die Medien gingen relativ fair mit dem einschlägig vorbestraften Sänger um. Alles in allem hatte Menowin also einen vergleichsweise guten Start und die gerechte Chance für einen Neuanfang.

Werbung
Werbung

Und was tut er? Er wird wieder kriminell. Verdammt, Menowin, was soll die Schei**?!

Unter Drogen gefahren

Wie die BILD am späten Mittwochabend berichtete, wurde Menowin Fröhlich vom Amtsgericht Heidelberg zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt. Die Tat: Der 29-Jährige fuhr ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss. Grundsätzlich hätte das Gericht die Strafe zur Bewährung aussetzen können, denn bis zu einer Haftstrafe von zwei Jahren besteht diese Möglichkeit nach dem Strafgesetzbuch. Allerdings ist Menowin einschlägig vorbestraft und Mehrfachtäter.

Zeuge: Menowin fuhr Schlangenlinien

Die Zeitung beschreibt die Tat wie folgt: Menowin sei am 20. August 2016 auf der Autobahn A5 unterwegs gewesen. Er wurde zwischen Darmstadt und Dortmund gefasst. Einem Zeugen sei das Fahrzeug von Menowin aufgefallen.

Werbung

Es soll Schlangenlinien gefahren sein. Die Polizei stoppte Fröhlich und stellte fest, dass Menowin gar nicht fahrtüchtig gewesen ist. Nach einem Drogentest, der angeordnet wurde, stellte sich heraus: Menowin nahm Kokain!

Sänger fehlte sogar zum Prozesstermin

Statt zum Verhandlungstermin zu erscheinen, fehlte Menowin auch noch am Prozesstag. Wie üblich bei Strafprozessen, wurde daraufhin gegen den Sänger ein Haftbefehl erlassen. Die Polizei konnte ihn laut BILD später verhaften. Am vergangenen Montag war nun der Prozess. Die Vorsitzende, Richterin Walburga Englert-Biedert, verurteilte den Sänger zu einer Haftstrafe von einem Jahr ohne Bewährung! Bisher ist Menowin noch nicht im Knast. Denn noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Bis dahin kann die Haftstrafe im Fall Menowin nicht vollstreckt werden. In der Verhandlung soll sich Menowin reumütig gegeben haben. Die Richterin glaubte ihm das diesmal nicht mehr. #DSDS