Beim Interview mit der #Rock Band 'Deer Park Avenue' vor den Munich Sessions war ich recht aufgeregt, weil sie nicht nur in den USA sehr erfolgreich sind, sondern auch viele meiner Lieblingsbands wie Nirvana und die Beatles covern.

Sarah und Stephanie Snyder sind Schwestern, die zunächst als Journalisten begonnen haben und jetzt Musiker, #Musik-Blogger und Voting-Mitglieder der Recording Academy (GRAMMYs) sind.

Die ersten Anfänge

Blasting News: Hey Mädels! Schön euch zu sehen. Wie hat eure Musik-Karriere begonnen?

Sarah: Wir haben mit circa 5 Jahren angefangen Piano zu spielen. Ein paar Jahre später lernten wir Gitarre und Schlagzeug und begannen in der Kirche aufzutreten, wo unser Vater Pastor war.

Werbung
Werbung

Ausserdem folgten Auftritte bei Talent-Shows, in Schulen und bei Festivals.

Stephanie: Ein weiterer großer Einfluss unserer musikalischen Anfänge ist unsere multikulturelle Familie: Unsere Mutter stammt aus Neu Delhi und ist mit ihrer Familie nach Kalifornien gezogen, wo sie unseren Vater kennen lernte. Sie lebten beide in Europa bevor wir geboren wurden und brachten alle möglichen Musikstile mit sich in die USA. So wuchsen wir mit vielen verschiedenen Genres auf- u.a. Bollywood, Beach Boys und Italian Pop!

B.N: Wie hat die Musik euer Leben verändert?

Stephanie: Eine der größten Arten wie Musik unser Leben verändert hat, ist durch die tollen Leute, denen wir in der Musikszene begegnet sind. Zwei Personen, die uns sehr beeinflusst haben sind unsere Cousins und Musikmentoren Gregg und Matt Bissonette - Gregg tourt mit Ringo Starr und Matt mit Elton John. Es gibt noch zahlreiche andere, die wir treffen durften, mit denen wir Zeit verbrachten und die uns sehr inspiriert haben bei unserer kreativen Arbeit und beim Networken.

Werbung

Sarah: Was die Musik betrifft hängt alles von der richtigen Verbindung ab. Wir haben auf der ganzen Welt gelebt und sind viel gereist- in Kalifornien, New York, Washington D.C., der Schweiz und jetzt in München. Dabei haben wir bemerkt, dass man nur sehr wenig braucht um sich zu Hause zu fühlen. Zu Hause sind Menschen, die Musik und auch die Liebe.

Einflüsse von Nirvana

B.N.: Nirvana gehören zu euren größten Einflüssen. Warum?

Sarah: Nirvana haben den modernen Rock wie keine anderen geprägt. Sie gehörten zu den Bands, die junge Menschen zusammenführten und tun das noch immer. Wir haben in unserer Jugend Nirvana mit Freunden gehört, ihre Songs und Gitarrenriffs gelernt. Nirvana haben einfach ihr Ding gemacht und sich zum Ausdruck gebracht. Kurt Cobain hat seine Meinung gesagt und sich frei ausgelebt.

Ich glaube, dass die beste Musik durch schlimme Erlebnisse entsteht. Musik hilft einem sich besser in Menschen hineinzuversetzen, die dunkle Phasen durchlaufen. Nicht jeder kann ein Winner-Typ sein, aber jeder ist irgendwann mal der 'Looser'.

Werbung

Viele Menschen können Verletzbarkeit nachvollziehen. Musik erschafft Mitgefühl und Hoffnung gemeinsam mit Freunden schwere Zeiten durchzustehen, weil man weiss, dass man nicht der einzige ist, der so etwas schon erlebt hat.

Wir schreiben über Trennungen, Verluste, Beziehungen, das Finden von Glück- im Grunde alles- sogar die Reise von der Dunkelheit zum Licht und zur Hoffnung und dann wieder zurück in die Dunkelheit.

Das Leben geht nicht nur in eine Richtung, sondern umfasst alle Arten von wertvollen Erfahrungen, egal ob Glück und gute Zeiten oder auch Herausforderungen, die einen stärker machen.

Stephanie: Nirvana ist wirklich echte Musik, roher Rock 'n' Roll. Sie hatten keine richtige Formel oder ein bestimmtes Muster. Das macht sie so authentisch im Ausdruck ihrer wahren Gefühle. Wir alle haben das Bedürfnis mehr zu kommunizieren wie wir uns wirklich fühlen- jenseits der Oberfläche- und von Menschen verstanden zu werden. Wir alle wollen wahrhaftiger sein, wenn es darum geht uns auszudrücken statt nur vorzugeben jemand zu sein, der wir gar nicht sind. Sarah und ich sind am glaubwürdigsten wenn wir Musik machen. Wir versuchen so offen zu sein wie möglich und allen zu zeigen wer wir wirklich sind. #DeerParkAvenue