Premiere-Kunden (heute #Sky) der ersten Stunde kennen ihn: #Georg Kofler. Bei den PayTV-Kunden galt er oft als Narzist, der sogar eine Programmzeitschrift für die Premiere-Abonnenten seinen Namen gab, nachdem ein Streit mit dem Verlag eskalierte. Andere vergötterten Kofler, weil er wie kein anderer das damals noch defizitäre PayTV-Fernsehen in Deutschland salonfähig machte. Die Medienbranche liebte den Unternehmer für seine bissige Art. In Talkshows war Georg Kofler Ende der 90er bis Mitte der 2000er ein gefragter Gast, der gern mal laut wurde. Podiumsdiskussionen rissen sich um Kofler.

Ersatz für Judith Williams

Nun ist der einstige Medienmacher zurück auf der Bildfläche.

Werbung
Werbung

Wie Focus Online berichtet, sitzt der 59-jährige Manager derzeit bei den Aufzeichnungen für die Show "Die Höhle der Löwen". Die Startup-Sendung erreicht phänomenale Quoten und ist mit großem Abstand die erfolgreichste Sendung auf Vox. Kofler springt laut dem Magazin für die Unternehmerin und Moderatorin Judith Williams ein, die laut einem #Vox-Sprecher für zwei Tage ausgefallen sein soll. Grund: Judith habe eine Erkältung.

Der Skandal um die Premiere-Zahlen

Dass Dr. Kofler für mächtig Unterhaltung sorgt, ist dabei ohne Frage. Immerhin ist er Profi. So leitete er über 12 Jahre den Sender ProSieben und von 2002 bis 2007 Sky (bzw. Premiere). Georg Kofler wurde Millionär, als er seine Aktien beim Börsengang von Premiere 2005 verkaufte. Doch bei allen Lobeshymnen muss auch erwähnt werden: Dr.

Werbung

Kofler ist zum Ende seiner Premiere-Zeit - ebenso wie sein Nachfolger Michael Börnicke - in Kritik geraten. So wurden beiden Managern vorgeworfen, die Zahlen der Abonnenten frisiert zu haben. Kofler soll, so die Vorwürfe, inaktive Kunden als Abonnenten mitgezählt haben. Unternehmenszahlen wurden also geschönt. Die Bereinigung der Kundenzahlen hatte für Sky zunächst einen nicht unerheblichen Imageschaden und Verlust von Werbegeldern mit sich gezogen.

Privat liebt Kofler die Ex-9live Chefin

Georg Kofler ist mit der ehemaligen MTV-Chefin sowie damaligen 9live-Geschäftsführerin Christiane zu Salm verheiratet, die inzwischen den Namen von Kofler trägt. Kofler ist politisch interessiert und soll der CDU nah stehen. Zuletzt habe er der Partei vor zwei Jahren eine Spende über 70.000 Euro überwiesen.