#Jan Böhmermann wurde beim Echo 2017 vom Toten Hosen-Sänger Campino beleidigt und angegriffen; ja sogar als "Arschloch" bezeichnet. Dabei ist der Moderator von ZDFneo in seiner Show "Neo Magazin Royale" alles andere als zu weit gegangen. Mit sehr viel Biss und intensiver Recherche belegte Böhmermann, dass die deutschen Nachwuchskünstler (nicht alle!) einfach nur hochgepusht werden und das nachträllern, was ihnen Produzenten der Musikindustrie vorschreiben.

Böhmermann entlarvt Max Giesinger

Als Beispiel nahm sich der Moderator den Sänger #Max Giesinger vor. Der 28-jährige Liedermacher soll laut Böhmermann nicht immer ehrlich darüber gewesen sein, wie seine Musiktexte entstanden sind.

Werbung
Werbung

So spielte Böhmermann in der TV-Sendung am 6. April 2017 ein Radiointerview mit Giesinger ein, wo Max meinte, dass er seine Texte selber schrieb. Böhmermann verlas daraufhin die Namen der Produzenten von Max seinen Songs, die auf der aktuellen CD stehen und entlarvte damit, dass Giesingers Texte häufig von professionellen Schreibern kämen.

Kampf gegen diese "Kommerzkacke"

Nun wollte Böhmermann und sein ZDFneo Team belegen, wie einfach es ist, Giesinger-Texte und Videos nachzueifern, um so in die Charts zu kommen. Böhmermanns Ziel: Mit einfachen Mitteln den Echo 2018 bekommen. Und das scheint Böhmermann offenbar zu gelingen. Er rechnet in seinem Song "Menschen Leben Tanzen Welt" mit der "seelenlosen Kommerzkacke" (Zitat Böhmermann) einiger Pop-Poeten ab. Jan erklärte den ZDF-Zuschauern, wie so ein Song aufgebaut wäre: zunächst Gefühle abklappern, dann Trost spenden und abschließend Tiefe vorgaukeln.

Werbung

Viele Radiosender spielen den Song

Für seinen Satiresong "Menschen Leben Tanzen Welt" spielt Böhmermann im Video heile Welt Bilder ein, platziert provokant Produktplacement und macht sich eine Max Giesinger Frisur. Seine Texte sind zusammengesetzte Pseudo-Sprüche und Slogans aus der TV-Werbung. "Strom ist gelb, eine Allianz für's Leben" oder auch "Fruchtalarm, ich liebe es." Unvergesslich auch diese Textpassage: "Messer, Gabel, Schere, Licht - sind für kleine Kinder nicht." Die Satire kommt offenbar grandios an. Der Song landete auf Platz 7 der deutschen Charts und ist bei Amazon Music inzwischen ein Bestseller. Ebenfalls ist der Song unter den Top20 bei iTunes, Amazon Downloads und bei DEEZER sowie Spotify. Öffentlich rechtliche Radiosender wie der HR, NDR oder WDR spielen seinen Song. Der Privathörfunk hält sich noch zurück. Mag sein, dass sich deutsche Musiker von Böhmermann angegriffen fühlen; seinen Erfolg mit der Satire dürfte sie aber nun weit mehr ärgern. Die Einnahmen aus dem Song spendet Jan Böhmermann an eine Musikschule in Nordrhein Westfalen.

Jim Pandzko feat. Jan Böhmermann - "Menschen Leben Tanzen Welt"

Fotos: ZDFneo

Textzitate aus ZDFneo "Neo Magazin Royale" #Fernsehen