"Kiss Bang Love" klingt erstmal wie billiger Trash. Und wenn dann immer noch im Abspann von Heidis "Germany's next Topmodel" diese nachfolgende Sendung promotet wird, fragt man sich echt: Was ist das für ein Quatsch mit Soße? Die Datingshow "Kiss Bang Love" von ProSieben soll nämlich Leute zusammen bringen, die sich nur durch intensive Küsse vor der Kamera kennengelernt haben. Da kann ja nix bei rumkommen. Doch! Das Format sprüht geradezu vor zwischenmenschlicher Wärme und ist authentisch wie kaum ein anderes.

Werbung

Show für Voyeure und Romantiker

Lara ist 24 Jahre und aus Dortmund. Die hübsche Brünette mit den grünen Augen und dem Nasenring ist bisexuell. Und das ist gut so! Oma Helga, 68 Jahre, begleitet sie mit in die Sendung und sitzt im Nebenraum. Sie schaut sich die 13 Kandidaten an, die Lara gleich küssen wird. Die rüstige Helga findet lesbisch und bi sein in der heutigen Zeit völlig normal. Helga ist cool. Wenn Donnerstag zu später Stunde ein Sender versteht zu mehr Toleranz aufzurufen, dann ProSieben. "Kiss Bang Love" ist für Voyeure genauso spannend wie für Romantiker. Die Show verbringt Minuten lang nur damit zu zeigen, wie sich Menschen küssen - Frau mit Mann, Frau und Frau, manchmal auch Mann mit Mann. Einige küssen sich mit Zunge, streicheln sich, halten sich fest. Andere drückt man weg, weil sie nach Zigaretten stinken. Das Format hält über eine halbe Stunde zahlreiche Momente wie diese fest. Das beruhigt, belustigt und erregt gleichermaßen.

Annemarie wird zum Best Friend

Zwischendurch kommt Annemarie Carpendale, die ProSieben Allzweckwaffe, um die Ecke und fragt: "Wie war's?" Dann fängt die 39-Jährige an zu plappern mit Lara. Carpendale ist nur leicht geschminkt und man nimmt ihr die Rolle als Neugierige oder beste Freundin in dem Format ab. "Stimmt, der küsste wie so 'ne Maulsperre - igitt." Annemarie ist weit weg von ihrem bisherigen Moderationen im Minirock bei "red!" oder "taff". Sie flüstert manchmal sogar Lara was ins Ohr oder holt einen Kandidaten zwecks Abschiedskuss zurück. "Gott, der küsste so genial", schwärmt dann Lara. Carpendale kichert süß.

Wenn Sarah mit der Lara im Bett...

"Kiss Bang Love" ist nicht nur deshalb so erfrischend ehrlich. Wer bei den anschließenden Dates kein Benehmen hat, wie der dominante Roman, dann wird das gezeigt. Wenn Sarah mit Lara im Bettchen allein sein will, dann schaltet die Kamera aber ab. Viel spielt sich so nur noch im Kopf der Zuschauer ab. Haben sie miteinander geschlafen oder nicht? Tja, darum geht es gar nicht in der Sendung. Es bleibt bei der einen Sache: ausgiebig küssen, gern mit Zunge.

"Kiss Bang Love" kommt heute, 13. April, mit Lysann aus Berlin um 23:30 Uhr bei ProSieben. Im Anschluss bei Vodafone GigaTV (werbefrei), der 7TV-App (mit Werbung) sowie auf Maxdome (werbefrei) als Stream.

Fotos: ProSieben, Maxdome #Fernsehen #Reality-TV #Pro 7