Wie viele Zeitungsseiten hat wohl die Finca von Boris #Becker auf Mallorca in den letzten zwei Jahrzehnten gefüllt? Nun steht die Villa wieder in den Schlagzeilen. Einmal soll sie die Verbindlichkeiten von Becker decken, andererseits wird sie als Grund für die finanziellen Schwierigkeiten von Becker gehandelt.

1997 soll Becker die Villa für rund eine Million deutsche Mark gekauft haben. Ein riesiger Familiensitz war geplant, ein monumentales Geldgrab scheint daraus geworden zu sein. Schon nach drei Jahren gab es viele Schlagzeilen, weil die spanischen Behörden mit Beckers Bautätigkeiten nicht einverstanden gewesen sein sollen.

Werbung
Werbung

Boris Becker und die spanischen Behörden

Laut freenet.de sollen die Behörden sogar den Rückbau von einigen der acht von Becker gebauten Häuser auf dem Grundstück gefordert haben. Hier soll Becker schließlich eine außergerichtliche Einigung mit den Behörden gefunden haben und dort könnte auch der Hase im Pfeffer liegen, aber dazu später mehr.

Fest steht, dass Becker schon 2006 zwar einerseits eine riesige Einweihungfeier auf seiner Finca schmiss, gleichzeitig aber das ganze Anwesen zum Kauf anbot. Laut der Bildzeitung wollte er anfangs stolze 15 Millionen Euro kassieren, doch die wollte keiner zahlen. Die Finca blieb weitgehend sich selbst überlassen und rottete vor sich hin. Die Schlagzeilen aber gingen weiter: Dienstleister, die ihr Geld forderten, ein stinkender Pool und verwesende Schafe auf dem Grundstück sorgten für Aufregung.

Werbung

Mehrfach stand die Zwangsversteigerung im Raum. 2014 meldete die Bildzeitung, dass Becker die letzte Zwangsversteigerung nur 24 Stunden vor der Vollstreckung abgewendet habe. Ein spanischer Bauunternehmer soll 550 000 Euro für Rechnungen erhalten haben, die seit Jahren strittig gewesen sein sollen.

Lilly Becker bei Global Gladiators

Während nun die angebliche Becker-#Pleite die Schlagzeilen beherrscht, ist gleichzeitig Gattin Lilly Becker bei Pro7 in der Sendung "Global Gladiators" zu sehen, die dort einen ungewöhnlichen und unterhaltsamen Auftritt hinlegt. So erklärte sie im Sprechzimmer, dass sie nach drei Wochen Enthaltsamkeit im Container mit ihren Mitstreitern bestimmte Bedürfnisse habe und kuschelte sich beim abendlichen Lagerfeuer ausgerechnet an den "Becker-Erzrivalen" Oliver Pocher.

Eine heftige Diskussion entsteht, als ihre Mitstreiter nicht verstehen wollen, warum #Lilly schon acht Kindermädchen hatte. Da gerät die Becker-Gemahlin richtig in Rage: "Ich brauche eine Vollzeit-Nanny! Und ich brauche eine Vollzeit-Putzfrau! Mein Haus hat acht Schlafzimmer." Auch an anderer Stelle, zeigte Lilly Becker ihr Verhältnis zum Geld.

Werbung

Als Oliver Pocher sagt, dass er pro Kind 650 Euro an seine Ex-Frau zahlt, erwidert Lilly abschätzig: "Das ist ein Dinner."

Finca: Vereinbarungen mit Behörden

Doch zurück zur Finca auf Mallorca: Warum findet sich seit 11 Jahren kein Käufer? Und warum steht das Anwesen seit Jahren leer? RTL zeigte aktuelle Bilder, das Grundstück sieht verwildert und heruntergekommen aus. Vor dem Haus liegt Müll herum. Wenn Becker das Anwesen in den letzten 10 Jahren wenigstens vermietet hätte, dann hätte er die Finca von den Einnahmen in Schuss halten und die Kosten steuerlich absetzen können.

Sind vielleicht die außergerichtlichen Vereinbarungen mit den spanischen Baubehörden der Knackpunkt? Darf das Anwesen im jetzigen Zustand gar nicht genutzt werden? Müssen vielleicht doch noch teure Rück- oder Umbauten vorgenommen werden? Oder sind überzogene Vorstellungen des ehemaligen Tennisspielers der Grund? Vor der Beinahe-Zwangsversteigerung 2014 soll der Wert auf sieben Millionen geschätzt worden sein. Laut RTL fordert Becker aktuell 12,5 Millionen. Alles spricht dafür, dass Beckers Finca auch weiterhin in den Schlagzeilen bleibt.