Einst waren es acht Promis, die in dem umgebauten Container für die Real-TV-Show "#Global Gladiators" durch Afrika reisten. Mit spektakulären Spielen wird nach dem Global Gladiator gesucht, natürlich kann es nur einen geben. Oder eine... und könnte das vielleicht ausgerechnet #Lilly #Becker sein? Die Frau von Tennis-Legende Boris Becker, der zurzeit wegen Pleitevorwürfen im Fokus der Öffentlichkeit steht. Und davon abgesehen: Hat das Team Blau mit Raúl Richter gar nicht den stärksten Gegenkandidaten entfernt?

Die Global Gladiators Teams:

Team Blau: Pietro Lombardi, Mario Galla, Nadine Angerer, Oliver Pocher

Team Rot: Raúl Richter, Ulf Kirsten, Larissa Marolt, Lilly Becker

In den letzten Wochen hatte immer das Team Blau gewonnen und Team Rot wurde ständig weiter minimiert, denn aus dem Verlierer-Team wurde jede Woche einer rausgewählt.

Werbung
Werbung

Als erstes traf es die chaotische Larissa Marolt, die vor allem im RTL-Dschungel von sich reden gemacht hatte. Auch diesmal lieferte Larissa für die Zuschauer eine unterhaltsame Performance ab, nervte aber ihre Mitspieler und bekam die Quittung.

Ex-Fußballer Ulf Kirsten musste als Zweiter gehen, das war zu erwarten, hatte sich der Ex-Sportler doch vor allem bei den Überland-Fahrten in dem Container als extrem empfindlich gezeigt. Gestern Abend kam es dann zum großen Count Down. Team Rot hatte wieder einmal verloren, Lilly und Raúl waren zum Abschuss frei und zunächst gab es einen Gleichstand. Oliver Pocher wollte, dass Raúl bleibt. Er wolle gegen den Stärksten gewinnen und Gladiator werden, verkundete das notorische "Großmaul" in altbekannter Manier. Mario Gallo wollte dagegen den stärksten Gegner loswerden, nach seiner Meinung ebenfalls Richter.

Werbung

Richter: Held oder Memme?

Ob sich Pocher und Galla da nicht irren? Oder wollte Pocher, der gerissene Fuchs, Mitstreiter und Zuschauer hinter das Licht führen? Im Gegenteil zu Raúl hatte sich die Ehefrau eines Sportidols bisher allen Aufgaben gestellt und zog taff durch. Der Ex-Soap-Star Richter dagegen war gerade von Pocher immer wieder als Memme verhöhnt worden. Zum einen weil Raúl ein Kuscheltier für das Bett mitgebracht hatte. Zum anderen weil er sich zweimal zum medizinischen Notfall erklärt hatte: Wegen einem kleinen Schnitt am Finger, beim anderen Mal wegen ein paar roten Punkten an der Handinnenfläche.

Erstaunlich ist, dass Lilly Becker nicht von allen Mitstreitern rausgewählt wurde, vor allem weil sie die anderen im Vorfeld sogar darum gebeten hatte, weil die Sehnsucht nach ihrem Kind zu groß sei. In der Sendung erleben die Zuschauer Lilly als extrem offene, impulsive Frau, die gerne mal ein "kleines Stück drüber", aber auch sehr herzlich ist. Und auch eine Frau, die viel Nähe braucht.

Werbung

Sie habe nach drei Wochen Enthaltsamkeit Bedürfnisse, erklärt die Beckerin tatsächlich direkt in die Sprechzimmer-Kamera. Wenn sie nach Hause käme, werde es schnell gehen. Das muss nun warten.

Global Lilly

Ihre Mitstreiter wollten auf jeden Fall am Ende Lilly behalten und diese kündigte an, nun alles für einen Sieg zu tun. Am Lagerfeuer kuschelte sie ausgerechnet mit Beckers Erzrivalen Oliver Pocher. Der bezeichnete Lilly im Sprechzimmer als attraktive Frau.

Auf Prosieben.de sind alle bisherigen Folgen kostenlos verfügbar.

Die Wiederholung läuft am Sonntag, 25. Juni, um 12:25 Uhr auf Pro7.

Die neueste Folge wird am Donnerstag, 29. Juni, um 20:15 Uhr auf Pro7 ausgestrahlt.