Die Webseiten von Lottohelden wirken auf den ersten Blick wie ein in Deutschland zugelassenes Unternehmen. Link zu Spielsuchtinformationen, eine TüV-Plakatte; sogar bei Trustedshop gibt es eine positive Bewertung. Ebenfalls wirbt man auf Lottohelden.de mit "bekannt aus dem TV" und zählt die Sender der TV-Gruppe von ProSiebenSat.1 auf. Neben der Ansage von Lottozahlen, laufen Spots mit Sophia Thomalla regelmäßig auf ProSieben oder sixx. Die sexy 27-Jährige sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Lottohelden keine Zulassung in Deutschland für das Glückspiel haben. Die Firma sitzt in Gibraltar und Kunden unterwerfen sich laut AGB "der ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte von Gibraltar".

Werbung
Werbung

Kein deutsches Gericht wird im Streitfall helfen. Einen Rechtsanspruch auf Gewinnauszahlung gibt es nicht. Wissen das die Lottohelden-Spieler, wenn sie eine aufreizende Sophia Thomalla sehen, die jeden Freitag zweideutig die Zahlen vom Eurojackpot ansagt oder in der Werbung witzig wirkt?

Lottohelden sollen Spiel kopieren

Der Deutsche #Lotto- und Totoblock (DLTB), also die staatlichen Lottostellen der 16 Bundesländer, warnen eindringlich vor den sogenannten Zweitlotterien. Sie bezeichnen unter anderem auch Lottohelden als "schwarze Lotterie". So nennt der DLTB Firmen, die "das staatliche Lotto 6aus49 spiegeln oder kopieren". Diese Warnung vor eben jenen Firmen wurde sogar schriftlich auf Lotto.de veröffentlicht. Verbraucher können den ausführlichen Bericht unter der Rubrik "über Lotto.de" auf der gleichnamigen Webseite lesen.

Werbung

Was macht dann aber diese Firma Lottohelden konkret, für die immerhin die bekannte Sophia Thomalla wirbt? Der DLTB erklärt, dass die Spieler mit der Abgabe ihres Lottoscheins auf keinen Fall an der staatlichen Lotterie teilnehmen, da die Tipps nicht an die Landeslotterien weitergeleitet werden würden. Man gebe quasi in Gibraltar bei Lottohelden lediglich einen Tipp auf die im Lotto gezogenen Zahlen ab.

Unser Lotto hilft sozialen Projekten

Wichtig ist fairerweise auch zu erwähnen: Man muss nicht ausschließlich beim staatlichen Lotto spielen. Es gibt eine sogenannte Whitelist auf Lotto.de, wo alle zugelassenen Firmen in Deutschland aufgeführt sind. Dazu gehören zum Beispiel auch die SKL, NKL oder Lotto24. Die Firma, für die die Schauspielerin Sophia Thomalla wirbt, gehört wie eingangs erwähnt definitiv nicht dazu. Zulassungen in Deutschland bekommen nur Unternehmen, die sich der strengen Glücksspielverordnung unterwerfen. Außerdem müssen diese Firmen Spielsuchtprävention betreiben. Ebenfalls werde ein Großteil der Einnahmen aus Spieleinsätzen an den Staat abgeführt.

Werbung

Mit dem Geld werden soziale, kulturelle oder ökologische Projekte für die Allgemeinheit gefördert. Die jeweiligen Landeslottostellen veröffentlichen hierzu regelmäßig die Projekte. Zum Beispiel wurden für Brandenburg zuletzt neue Spielplätze erbaut. Frau Thomalla wäre anzuregen, vielleicht über ihr weiteres Engagement für Lottohelden nachzudenken.

Rechtlicher Hinweis: Auch seriöses Lotto kann trotz Präventionsmaßnahmen süchtig machen. Spielsucht ist eine ernste Krankheit. Spielen Sie nur, wenn Sie es sich leisten können und setzen Sie sich ein Limit. Angehörige von Betroffenen und jeder Spieler kann bei allen zugelassenen Lottostellen eine Spielersperre beantragen. Hinweise zu diesen Sperren auf den Webseiten der zugelassenen Anbieter finden Sie unter dem Punkt "Suchtprävention". Spielsüchtige finden außerdem bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung anonym und kostenlos Hilfe unter: 0800 - 1372700 #Verbraucherschutz #Finanzen