Wenn Superstar #Taylor Swift in US-Shows auftritt, dann wird sie gern mal auf einen jungen Mann aus Chicago angesprochen. Bart Baker (Foto 2)! Talkmaster Jimmy Fallon von NBC kann es sich in seiner "Tonight Show" dann nicht nehmen lassen, die Parodie des Komikers einzuspielen. Wieder einmal wurde Taylor Swift mit ihrem Soundtrack zum Erotikfilm "Fifty Shades of Grey" von Bart Baker durch den Kakao gezogen. Taylor lacht in solchen Momenten höflich und zollt dem 31-jährigen YouTuber freundlich Respekt. Das muss sie wohl. Denn Baker hat eine große Fangemeinde. Auch in Deutschland. Über 9 Millionen Abonnenten auf #YouTube und Abrufe von bis zu 100 Millionen Klicks pro Clip.

Werbung
Werbung

Das schaffen nicht mal einige ganz große Musikstars.

Oft monatelange Arbeit am Clip

Baker hat sich dabei auf bestimmte Figuren eingeschossen. Taylor Swift, Harry Styles von One Direction und Justin Biber müssen regelmäßig dran glauben. Zuletzt wurde das Projekt von DJ Khaled ft. Justin Bieber - "I'm the One" veräppelt. Bart Baker suchte dafür fast identische Kulissen wie im Original-Video oder ließ den Hintergrund wie im ursprünglichen Musikvideo nachbauen. Das kostete viel Geld - und das hat der YouTuber auch. Denn Sponsoren sind nicht weit, wenn ein Künstler eine Zielgruppe in Millionenhöhe mit seinem Kanal erreicht. Das war nicht immer so. Baker musste sich den Weg erarbeiten. Er setzte nicht auf Masse, sondern Klasse. Angefangen mit bissigen Kommentaren zu Musikvideos, arbeitete er an seiner ersten Parodie.

Werbung

Oft war das monatelange Arbeit. Doch die Leute waren begeistert, wissen, dass Bart nicht wöchentlich einen neuen Clip rausbringen kann.

Harry Styles ein beliebtes Opfer

Einige Videos sind heute noch Kult. Ein Bespiel ist hier aus 2015 zu nennen. Bart gelang es, das Musikvideo "Wildest Dreams" von Taylor Swift fast identisch nachzudrehen. Die Figur als Taylor Swift gehört zu seinen erfolgreichsten. Er übertreibt es mit den Verkleidungen nicht zu doll. Aber der Witz sitzt immer und nimmt die teilweise haarsträubenden Geschichten in den Musikvideos angemessen aufs Korn. Neben Katy Perry bekam auch Harry Styles - einst Frontsänger von One Direction - regelmäßig sein Fett weg und wurde in den Videos eingebaut. Bart Baker zog Harry besonders gern mit seinem Astronauten-Video auf.

Frau Gomez kommt bald dran

Bart Baker gehört zweifelfrei zu einem der erfolgreichsten Komiker im Netz und darf sich zu Recht als der "König der Musikvideo-Parodie" bezeichnen. Einige seiner Clips sind nicht immer ganz jugendfrei. Die hier geposteten gehören aber nicht dazu. Demnächst will sich Bart Baker wieder einmal um Selena Gomez kümmern. Man darf gespannt sein. Mehrere Millionen Fans warten schon.

Hier wurde Taylor Swift mit "Wildest Dreams" parodiert:

Der neueste Hit von Bart Baker: DJ Khaled ft. Justin Bieber - "I'm the One"

#Internet