Was hat sich Pro7 nur dabei gedacht? Da wird den Zuschauern mit der Sendung „Global Gladiatiors“ sechs Wochen lang die allerbeste Unterhaltung geboten und ausgerechnet im letzten Spiel um den Titel wählen die Macher ein Spiel mit ungleichen Chancen. Trotzdem hat #Lilly #Becker auch gestern Abend wieder geglänzt und sich in die Herzen der Zuschauer gespielt. Was für eine tolle Frau, was für ein Mut, was für eine Energie und was für eine strahlende Schönheit, die sich da ungeschminkt in Afrika präsentierte. Ihre Freude, ihre Herzlichkeit und ihr Temperament machte die Sendung zum puren Vergnügen.

Wunderschöne Bilder gab es wieder zu sehen, zum Beispiel als Lilly einem riesigen Elefanten begegnet und sofort mit dem Tier zu schmusen beginnt.

Werbung
Werbung

Die Haut des Elefanten habe sich angefühlt wie Leder mit Haaren sagt Lilly später. Im vorletzten Spiel kickt sie Torwarttrainerin Nadine Angerer raus, beim Basketballkorb-Werfen auf einem dünnen Steg in 100 Metern Höhe. Sechs Punkte holt Lilly da, Konkurrent Oliver Pocher holt vier Punkte und ausgerechnet Nadine Angerer holt keinen einzigen Punkt und muss gehen.

Becker Ehe: Intime Gespräche zwischen Lilly und Nadine

Zuvor ist Nadine für Lilly aber wieder einmal Ansprechpartnerin im Ehedrama mit Boris Becker. Nachdem Lilly keine Nachricht erhalten hatte, durfte sie sogar einmal telefonieren. Sie erreichte zwar nicht ihren Gatten, aber erfuhr von Vertrauten, dass tatsächlich #Boris untersagt habe, dass Lilly eine Nachricht bekommt, nicht einmal die Oma habe grüßen dürfen. „Boris hat sichergestellt, dass mir niemand eine Nachricht schickt.“ Und Lilly verrät auch die Gründe dafür: Boris habe von ihr gewollt, dass sie absichtlich verliere, damit sie schnell wieder zurück sei.

Werbung

„Er erwartet, dass ich nach Hause komme und Dinge für ihn erledige. Es geht ihm nicht um mich. Das finde ich so gemein.“ Nadine fragt: „Wie gehst du damit um?“ Lilly weiß es noch nicht: „Alles war im Fernsehen, alle haben gesehen, wie enttäuscht ich war.“

Vor allem für Boris Becker als den strahlenden Sportsmann wäre so ein Verhalten wohl mehr als unpassend. Zu Beginn der Sendung gab es noch eine Nachricht für Lilly, da hatte ihr Boris per Video-Botschaft gesagt, dass sie gewinnen solle, schließlich sei sie eine „Becker“. War das tatsächlich alles nur Schau und Lilly sollte die Zuschauer und den Sender hintergehen? Laut Lilly habe Boris sie darum gebeten und sie habe "nein" gesagt. Nadine fragt weiter nach: „Wie steht Boris jetzt da?“ Lillys Antwort kommt wie aus der Pistole geschossen: „Boris steht jetzt da wie ein Depp!“ Nadine hat dafür kein Verständnis: „Aber er ist immer noch dein Ehemann! Und er kämpft gegen dich! Eigentlich solltet ihr ein Team sein.“ Lilly sieht das genauso: „Er kämpft gegen mich – und das in einer Fernsehsendung.

Werbung

Ich alleine gegen Boris.“ Nadine hakt nach: „Aber du würdest dich niemals scheiden lassen?“ Lilly ist sich da nicht so sicher: „Ich weiß nicht. Sag niemals nie...“

Lilly Becker wollte so gerne den großen Pokal

Um so motivierter geht Lilly ins Finale und hofft, dass der Global-Gladiator-Pokal größer ist, als alle Pokale von Boris. „Dann hätte sich die ganze Sch***e wenigstens gelohnt." Doch da macht ihr Pro7 einen Strich durch die Rechnung. Während bisher bei allen Spielen für alle Teilnehmer gleiche Chancen herrschten, ist ausgerechnet das letzte Spiel ein Kampf bei dem Kraft und Gewicht entscheidend sind: Die beiden Finalisten Oliver Pocher und Lilly Becker müssen sich über einem Abgrund gegenseitig von einem Balken stoßen. Schon vor Kampfbeginn ist Lilly die Enttäuschung und Trauer anzusehen: „Es ist Mann gegen Frau. Ich glaube, Olli hat einen Vorteil, weil er ist stärker als ich.“ Und genau das ist später tatsächlich zu sehen, mit Leichtigkeit wird Lilly von Pocher dreimal hintereinander vom Balken geschoben.

Becker Pleite: Und wieder die Finca auf Mallorca

Derweil steht Boris weiter wegen seiner finanziellen Schwierigkeiten in den Schlagzeilen. Und so soll er in die Misere hinein geraten sein: 2014 soll sich Becker bei einem Finanzhai zwei Millionen Euro zu einem Zinssatz von unfassbaren 25 Prozent geliehen haben. An dieser Stelle kommt wieder die Finca auf Mallorca ins Spiel, denn diese stand 2014 vor der Zwangsversteigerung. Nur 24 Stunden vorher wurde das von Becker abgewendet. Mit dem Geld, dass er sich zu diesen irren Konditionen geliehen hatte? Der Finanzhai soll jedenfalls die Forderungen an die englische Bank verkauft haben, die Becker jetzt vor Gericht gebracht hatte. Inzwischen soll die Forderung dank der astronomischen Zinsen auf vier Millionen gestiegen sein. Dazu könnten noch 36 Millionen kommen, die Boris angeblich einem ehemaligen Geschäftspartner aus der Schweiz schuldet.

Lilly Becker bei Promi-Big-Brother?

Da wird sich das Ehepaar Becker wohl an einen anderen Lebensstil gewöhnen müssen. Aber die taffe Lilly könnte die Kasse erheblich aufbessern und die Sendergruppe, zu der Pro7 und Sat1 gehören, könnte die Zuschauer für das unschöne Finale von „Global Gladiators“ entschädigen. Wie? Nun, indem Lilly in diesem Jahr bei Promi Big Brother dabei ist. Da wäre allerbeste Unterhaltung für die Zuschauer garantiert.