Gestern hatte die BILD ja schon 11 Namen von „#Promi #Big Brother“ 2017 verraten und hatte damit voll ins Schwarze getroffen, wie sich heute herausstellte. Denn #SAT1 hat alle 12 Kandidaten offiziell vorgestellt und damit die von der BILD genannten Kandidaten alle bestätigt. Der letzte Name, der noch fehlte ist eine völlige Überraschung. Milo Moire ist eine Schweizer Performance-Künstlerin, die wohl niemand als Big-Brother-Kandidatin auf dem Schirm hatte.

Milo Moire ist 1983 in der Schweiz geboren und hat spanisch-slovakische Wurzeln. Sie hat Psychologie mit Schwerpunkt Kognition, Wahrnehmung und Neuropsychologie in Bern studiert und 2011 mit einem Master „magna cum laude“ abgeschlossen.

Werbung
Werbung

Direkt nach dem Studium wandte sich Milo der Kunst zu, mit dem Ziel das Wissen um die Psyche in ihrer Kunst kompromisslos umzusetzen.

Farbeier und Silvester

Und das tut sie seitdem weltweit und in der Regel hüllenlos. Eine ihrer Kunstaktionen heißt „PloppEgg“ dabei legt die Künstlerin mit Farbe gefüllte Eier und lässt so ein Bild entstehen. Wie genau sie das macht, darauf möchte ich an dieser Stelle lieber nicht eingehen. Grundsätzlich sind ihre Aktionen selbst für die hartgesottene Kunstszene starker Tobak, sie ist dabei schon mal verhaftet worden, das harmloseste war noch ihre Aktion auf Kölner Domplatte nach den Übergriffen an Silvester. Dort protestierte sie ohne Kleider nur mit einem Schild auf dem stand: „Respektiert uns! Wir sind kein Freiwild, selbst wenn wir nackt sind!!!“

Camping statt Keller

Sat1 schreibt auf seiner Big-Brother-Homepage, dass Milo im Haus zum ersten Mal ihre Kunst im Fernsehen präsentiert.

Werbung

Das aber ist falsch, im Juli war Milo auf „Sky Arts“ zu sehen, wie sie gemeinsam mit dem Promi-Friseur Udo Walz ein Kunstwerk produzierte. Dazu hatte Udo Walz die entkleidete Künstlerin an allen Körperstellen mit blauer Farbe bemalt und Milo presste sich dann mit der frischen Farbe auf eine Leinwand. Walz hatte sich zunächst gesträubt, später hatten die beiden aber recht vergnügt zusammen gearbeitet.

Sat1 verriet heute morgen auch noch, dass das diesjährige Motto „Alles oder nichts“ etwas mit Camping zu tun habe. Kandidatin Sarah Kern probierte direkt mal aus, wie es sich anfühlt statt im Luxusbett in einem Schlafsack zu liegen und zeigte sich wenig begeistert. Aus diesen Andeutungen lässt sich jedenfalls schließen, dass der fiese Keller diesmal geschlossen bleibt. Gut wäre jedenfalls, wenn alle Kandidaten in der gesamten Staffel miteinander Kontakt haben.

Promi Big Brother“ startet am Freitag, 11. August, um 20.15 Uhr auf Sat1.