Jetzt sind schon 11 Namen von der BILD veröffentlicht worden, die für das diesjährige „#Promi #Big Brother“ auf #SAT1 sicher feststehen sollen. Und die Liste zeigt, dass die bisherigen Spekulationen gar nicht so schlecht waren. Nur ein einziger Name ist dabei, der bisher noch gar nicht gefallen ist. Leider müssen die Fans von Marc Terenzi und Silva Ganzales jetzt ganz stark sein, diese beiden Namen wurden nicht genannt. Die beiden sollen aber auch klar dementiert haben. Ein kleiner Hoffnungsschimmer aber bleibt, ein Kandidat soll noch dazu kommen.

Gar kein Hoffnungsschimmer bleibt allerdings für die Livestream-Fans. Sat1 hatte per Twitter bekannt gegeben, dass es in diesem Jahr keinen Livestream geben werde, die Fans würden aber trotzdem dank Facebook und Late-Night im Internet nichts verpassen.

Werbung
Werbung

Ein purer Hohn, denn natürlich verpassen die Fans eine riesige Menge von Promi-Big-Brother, niemand kann wirklich 24 Stunden in eine ein- oder zweistündige Zusammenfassung packen. Dazu fürchten viele Fans manipulative Zusammenschnitte oder Auslassungen auf Wunsch der Stars.

Bereits seit Tagen bestätigt waren folgende Kandidaten:

Der Ex von Jenny Elvers, Steffen von der Beeck (43)

Die Ex-Bachelor-Kandidatin Evelyn Burdecki (28)

Die Ex-Yotta und Fitness-Bloggerin Maria Hering (30)

Die schrille Unternehmerin Claudia Obert (55)

Model und legendäre Dschungelcamp-Kandidatin Sarah Knappik (30)

Eis-am-Stiel-Schauspieler Zachi Noy (64)

Und das sind die Neuen:

Der schönste Mann Deutschlands, der amtierende „Mister Germany“ Dominik Bruntner (24). Er dürfte perfekt in das Beuteschema von Claudia Obert passen.

Werbung

Wie Claudia beim „Perfekten Promidinner“ auf VOX schon eindeutig gezeigt hatte, findet sie junge attraktive Männer klasse. Für den Ex-Bachelor Paul Janke warf sich Claudia jedenfalls ins Bett und machte nicht nur die Arme breit.

Ebenfalls genannt wird Ballermann-Sänger Willi Herren (42), der schon als Kind in der ARD-Serie „Lindenstraße“ für Furore sorgte. Willi hat nicht nur Zusammenbrüche und Drogenentzug hinter sich, sondern auch schon mit Reality-TV beim Dschungelcamp Erfahrungen gemacht.

Als nächster wird der ehemalige Caught-In-The-Act-Sänger Eloy de Jong (44) genannt. Eloy hatte mit seinen Bandkollegen den Fans damals so dermaßen den Kopf verdreht, dass bei Auflösung der Band manche verzweifelte Fans Selbstmord ankündigten und psychologische Hilfe brauchten.

Eine tolle Kandidatin wird bestimmt die schöne Sarah Kern (48), die nicht viel auf Konventionen gibt und durch ihr wildes Privatleben schon für viele Schlagzeilen gesorgt hat. Auch in ihr Beuteschema dürfte Mister Germany perfekt passen.

Werbung

Der letzte Namen ist eine Überraschung: Unternehmer Jens Hilbert (39). Sein Name ist bislang im Zusammenhang mit „Promi Big Brother“ noch nicht gefallen. Jens dürfte für das Big-Brother-Haus gut gerüstet sein. Jedenfalls beschreibt er, wie er in einem 600-Seelen-Dorf als Junge aufwuchs, der lieber mit Puppen als mit Autos spielte, endlos gehänselt wurde und wie viel Kraft es kostete zu seinem Schwulsein zu stehen. Das dürfte eine gute Übung für das Haifischbecken Big-Brother-Haus gewesen sein.

„Promi Big Brother“ startet am Freitag, 11. August um 20.15 Uhr auf Sat1.