Um gleich die Panik etwas zu dämpfen: Nein, es gibt kein offizielles Statement darüber, dass "#Promi #Big Brother" nach dieser Staffel ein für alle mal begraben wird. Aber der Unmut unter den Zuschauern, hat sich schon lange auf die Produktionsfirma Endemol Shine übertragen. Die Kollegen der Bild haben nun Gründe geliefert, warum das Format am Ende sei. Ebenfalls sprach die Zeitung mit einem Produktions-Insider. Es klingt nicht gut.

4 Gründe für das endgültige Aus:

Das Blatt nannte nachfolgende Punkte, die auf das Ende von "Promi Big Brother" hindeuten.

Sparmaßnahmen: Tatsächlich hat Sat.1 sich das Studiopublikum in diesem Jahr gespart.

Werbung
Werbung

Dann wurde die "Late Night Show" von sixx kostengünstiger ins Internet verlegt. Die Fans lehnen diese Show weitgehend ab. Auch Werbeeinnahmen dürften wegen erheblich weniger Zuschauer bei der Netzshow weggebrochen sein. Der Livestream wurde ebenfalls gestrichen. Nicht einmal Bild.de durfte diesen übertragen. Diese Maßnahme hat zahlreiche Fans zum Staffelstart vergrault.

Quotendesaster: In den ersten Tagen spürte Sat.1 den Frust und musste einstellige Marktanteile von unter 9 Prozent in der Zielgruppe hinnehmen. Zum Vergleich: Der Sender kratzte mit der Eventshow einst regelmäßig an der 20 Prozent Marke. Zwar stiegen die Quoten kurzweilig wieder, aber vom erhofften Erfolg ist man weit entfernt. Und das, wo Sat.1 sämtliche zuschauerstarke Formate wie das "Frühstücksfernsehen" oder "akte" ordentlich Werbung für die Sendung machen lässt.

Werbung

Viele Beschwerden: Bild bestätigte wie bereits schon zahlreiche Fans auch, dass die Show viele handwerkliche Fehler hat. Die Zeitsprünge sind häufig unlogisch, die Spiele langweilig und dann passieren noch Fehler bei der Abstimmung. Darüber schimpfen viele Anhänger in den sozialen Netzwerken. Das Big Brother-Radio, ein Sender im Internet, hatte hierzu bereits eine Petition gestartet. In dem Webradio diskutieren derzeit viele enttäuschte Zuschauer über das, was sie da täglich "ertragen müssen". Fans haben deshalb 10 Punkte zur Verbesserung bei der Petition vorgetragen.

Mitarbeiter ernüchternd: Ein Mitarbeiter der Produktion sagte gegenüber der Zeitung weiter, dass man schon im letzten Jahr sehr ernüchternd von der Staffel war und kurz angedacht wurde, nicht weiterzumachen. "Jetzt ist eine Fortsetzung noch fraglicher", sagte der Mitarbeiter der Bild. Ein Sprecher von Sat.1 wolle sich auf Nachfrage dazu nicht äußern, da man eine Bilanz erst nach Staffelende ziehen würde. Wie ein Dementi klingt das aber auch nicht.

"Promi Big Brother" - heute wieder ab 22:15 Uhr live in Sat.1 #SAT1