Jungs sind Jungs, Mädchen sind Mädchen und manchmal ist keiner von beiden irgendwas. Pubertierende, die auf #Anime stehen, sind jedoch in allen Schubladen gleich. Vor allem, wenn sie sich zu weiblichen Geschlechtsmerkmalen hingezogen fühlen. Speziell für dieses Grüppchen erscheinen alle Nase lang Anime wie "Undefeated Bahamut Chronicle". Der typische, leicht verwirrt wirkende Jüngling, aka. "Der Held", das süße Mädchen, die furchteinflößend wütend werden kann, nichtsdestoweniger je nach Not im Skript auch mal klein und verletzlich wirkt. Das ganze mit einer ordentlichen Portion Action, Erotik und niemals langweilig werdenden Mechas würzen: tadaa.

Werbung
Werbung

Einheitsbrei-Anime.

Warum also überhaupt von der Umsetzung der gleichnamigen Romane von Senri Akatsuki sprechen, wenn sich alles auf diese eine Zeile beschränken lässt? Einfach ausgedrückt: weil es in diesem Fall unfair wäre, diese Sätze so stehen zu lassen und nicht darauf einzugehen, dass Anime- und Japan-Spezialist #Nipponart mit drei Folgen zwar nicht unbedingt das Rundumpaket liefert, im Austausch aber einen Hauch mehr als nur den nächste Shonen, um den eigentlich nie jemand gebeten hat. "Undefeated Bahamut Chronicle" setzt natürlich auf all den erwähnten, sexy Fanservice, steht in Sachen Storytelling dafür auf um so ruhigeren Beinen als manch großer Konkurrenztitel.

Eher für jüngeres Publikum

Alte Hasen in Sachen Anime/Manga lassen sich natürlich nicht von dem angebotenen Zirkus um junge Helden und gefallene Königreiche vom Hocker schubsen.

Werbung

Muss auch gar nicht sein. Der Fokus liegt deutlich und berechnend auf einem jüngeren Publikum. Unter diesem Aspekt sind Charaktere, Geschichte und Aufbau um einiges cleverer, beziehungsweise vielschichtiger, als ich es von vielen vergleichbaren Titeln gewohnt bin. Nicht im Kern natürlich, da ist jede Begebenheit, Figuren und Wendung aus der Trickkiste der Ideen geschnappt worden, die bereits in hunderten anderen Produktionen geplündert wurde. Im Detail jedoch liebevoller und vielschichtiger gestrickt.

Es wäre wünschenswert gewesen, wenn ich ganz ähnliche Aussagen über das Niveau von "Undefeated Bahamut Chronicle" sagen könnte, ist aber leider nicht drin. Wie ich schon erwähnt habe und auch hier nicht müde werde zu wiederholen, ist der durchschnittliche Interessent an diesem Titel um einiges jünger als ich es dieser Tage bin. Daher kann meine Meinung zu den erotischen und peinlichen Szenen je nach eigenem Alter interpretiert werden. Zwischen zwölf und "Mutter lässt mich in der Garage wohnen" fehlt nur noch der Wunsch nach weiblichen, gezeichneten Rundungen und ihr werdet diesen Punkt wohl als Pro verzeichnen.

Werbung

Je nach Lebenseinstellung habt ihr aber vielleicht auch schon wirklich, wirklich viele Variationen von dieser Art Anime gesehen und seid körperlich und/oder geistig in meiner wenig faltenfreien Lebenslage gestrandet. Dann dürft ihr das Häkchen ohne Frage im Kontra-Kästchen hinterlassen. Besagte Nacktheit und semi-erotische Szenen sind weder besonders clever, witzig oder gar handlungstragend. Sie sind da, damit sie da sind. Fanservice zweiter Güte; nicht mehr und nicht weniger. Also machen wir einfach weiter.

Fazit

Die Box von Nipponart enthällt lediglich drei Folgen, weswegen es komplett eurer eigenen und unverfälschten Meinung zugrunde liegend bewertet werden sollte, ob euch der Preis dafür angemessen erscheint oder aber nicht. Qualitativ bekommt ihr einen relativ hochwertigen Anime, der visuell nicht sonderlich originell umgesetzt wurde, jedoch weitgehend dem Charme der Mangavorlage entspricht. Die Story ist ein wenig besser als mittelwarm und die Actionsequenzen sind eindrucksvoll in Szene gesetzt worden; sowohl visuell als auch in Sachen Einfallsreichtum. Einzig die vielen, kleinen Nacktszenen und auf Gedeih und Verderb erzwungenen, peinlichen Reizüberflutungen kriechen in allen drei Episoden über bekannt niveaulosen Kellerboden. Unterm Strich sicher mehr ein Titel für einen Flirt und keine wahre Liebe, jedoch um einiges verführerischer als viele Konkurrenzprodukte dieser Tage.

Rein von der Mangavorlage ausgehend darf man behaupten, dass euch auch spätere Folgen gefallen dürften, sofern ihr euren Spaß mit diesen drei Episoden hattet. Der Stil wird stetig ein klein wenig düsterer, behält sich jedoch vor, die Grundform zu wahren.

Für alle Interessenten: das erste Volume von "Undefeated Bahamut Chronicle" erscheint am 30. Juni auf Blu-ray und DVD. Auf der Box von Nipponart befinden sich die ersten drei Episoden der Serie und ein kleines Special-Booklet. #Undefeteated Bahamut Chronicle