Glücklich waren „Barbie und Ken“ alias #Chethrin (25) und #Mike (25) am Morgen zusammen auf „#Love Island“ aufgewacht. Beide wirken absolut begeistert voneinander und wer da noch zweifelte, wurde am nächsten Abend im Liebesnest von den beiden eines Besseren belehrt. Kein Paar hatte bisher soviel Leidenschaft gezeigt. Und es sieht auch wirklich so aus, als ob Mike und Chethrin wirklich gut zusammen passen.

Der einzige kleine Schönheitsfehler: 24 Stunden vorher hatte Mike sich noch wie berauscht von Midi gezeigt. Sogar ein gemeinsamer Name „Mimi“ wurde gefunden. Und wie stürmisch hatte Chethrin bei ihrer Rückkehr nach Love Island Anthony begrüßt.

Werbung
Werbung

Sie hatte ihn angesprungen und mit Armen und Beinen umklammert. Doch auf „Love Island“ geht alles etwas schneller als im normalen Leben. Midi musste wegen familiärer Probleme überraschend gehen. Anthony verguckte sich in Neuzugang Donna und ließ Chethrin sausen. Da waren nun die beiden Verlassenen, Mike und Chethrin, und er schlug ihr, wie meist mit sparsamen Worten, ein Comeback von „Barbie und Ken“ vor. „Barbie und Ken“ war ihr gemeinsamer Name bei ihrem ersten Liebesversuch zu Beginn von „Love Island“ gewesen. Chethrin war von dem Vorschlag begeistert und „Mimi“ war wenige Stunden nach Midis Auszug Geschichte.

Die chemische Liebesformel

Für Psychologen und Sozialwissenschaftler dürfte dieses Experiment „Love Island“ eine pure Fundgrube sein. Die chemischen Prozesse sind ja teilweise gut bekannt.

Werbung

Dopamin wird ausgeschüttet und sorgt für eine euphorisierende Wirkung. Genau wie bei jemandem, der eine entsprechende Droge nimmt. Normalerweise sorgt Serotonin für Glücksgefühle im Leben, aber bei Verliebten sinkt der Serotoninspiegel, sie sind jetzt also um so mehr auf Dopamin angewiesen. Gleichzeitig werden bei Verliebten aber auch Stresshormone ausgeschüttet: Adrenalin und Cortisol, die auch gerne unvernünftige Handlungen auslösen. Der verliebte Mensch wird unter diesem Stress und wegen dem fehlenden Serotonin nun besonders schnell süchtig, nach der Dopamin-Ausschüttung, die durch den Kontakt mit dem Partner ausgelöst wird. Der Fall Chethrin und Mike könnte zeigen, dass es möglich ist, einfach den Menschen zu wechseln und dass dann auch der oder die „Neue“ die dringend benötigte Dopamin-Ausschüttung auslöst. Denn normalerweise und das ist wirklich gemein: Liebeskummer geht immer auch mit Entzugserscheinungen vom Dopamin einher, wie bei einem Drogensüchtigen.

Wer sind Chethrin und Mike?

Mike aus Essen ist Schichtleiter beim Flughafen.

Werbung

Laut RTL2 glaubt er, dass ihn die Menschen in seinem Umfeld fälschlicherweise für einen Player halten. Die Mädels würden denken, dass er jeden Tag eine andere Frau habe, es seien aber nur zwei im Monat. Und seine Traumfrau würde wie Jennifer Lopez in jung aussehen. An sich selbst schätzt er seine Haare, die immer toll liegen würden.

Chethrin lebt in Berlin und arbeitet als Buchhalterin. Sie hat schon bei „Curvy Supermodel“ auf RTL2 mitgemacht und für „Love Island“ 14 Kilo abgenommen. Optisch steht sie, laut RTL2, auf Ben Affleck. „Obwohl meine Freunde immer blond und super muskulös sind“. Chethrin bedauere, dass ihre selbstbewusste und direkte Art manchmal falsch verstanden werde.

Love Island läuft auf RTL2 um 22.15. Achtung, am Montag, 2. Oktober ist Finale: Die Sendung beginnt schon um 20.15 Uhr.